Square Cash ist eine neue Zahlungsmethode, mit der die Nutzer künftig ganz einfach Geld via E-Mail überweisen können. Der Dienst befand sich einige Zeit in der Beta-Phase und ist ab sofort verfügbar - vorerst nur in den USA.

Wenn man Geld überweisen möchte, gibt man in der E-Mail ganz normal die Empfänger-Adresse des Begünstigten an. Ins CC-Feld kommt "cash@square.com", während in der Betreffzeile der zu überweisende Betrag geschrieben wird. Mehr muss man nicht tun. Ein Vorteil wäre, dass keinerlei Registrierung nötig ist und es damit im Grunde jeder nutzen kann, der eine Debitkarte besitzt.

Sobald die E-Mail versandt wurde, bucht der Betreiber Square den Betrag vom Konto des Absenders ab und schreibt diesen ein bis zwei Tage später dem Konto des Empfängers gut. Sollte man den Service das erste Mal nutzen, erhält man von Square eine E-Mail, die zur Eingabe der Debitkarten-Nummer in ein Onlineformular bittet.

Pro Woche dürfen maximal 2.500 Dollar überwiesen werden. Wer möchte, kann das vom Smartphone aus nicht nur via Mail-App, sondern auch mit den Apps des Anbieters bewerkstelligen.

Wie sicher das Ganze letztendlich ist, bleibt abzuwarten. Einen ganz ähnlichen Dienst gibt es in Deutschland unter dem Namen Paymy, der sich aktuell in der Entwicklung befindet.

Square wurde übrigens von Twitter-Schöpfer Jack Dorsey gegründet und ist in den USA durchaus beliebt. Über drei Millionen Geschäfte, Gastronomen und Händler setzen bereits auf ein Kartenlesegerät für iPhone und iPad des Unternehmens.

Neu ist der Geld-Transfer über E-Mail nicht, auch Google setzt mit seinem Bezahldienst Wallet darauf. Allerdings muss man hier zwingend Gmail nutzen und das Geld landet nicht direkt auf dem eigenen Konto - eine Gebühr wird bei Debitkarten-Transfer außerdem fällig.