Als Sony am 21. Februar zum Play Station Meeting 2013 lud, war alle Welt doch sehr verwundert darüber, dass Sony es schaffte, seine Next-Gen-Konsole zu präsentieren, ohne die eigentliche Konsole zu zeigen. Dies nahm Microsofts Director of Xbox Live Programming Larry "Major Nelson" Hryb zum Anlass, über Twitter gegen das Unternehmen zu stänkern, "Eine Konsole anzukündigen ohne die eigentliche Konsole zu zeigen? Was 'n Ding." Sony scheint die Worte nicht vergessen zu haben, denn schon vor und auch nach der Microsoft-Präsentation fuhr das Unternehmen seine Geschütze auf.

Aktuelles - Sonys Seitenhiebe auf Microsofts 'Xbox One'-Präsentation

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Konnte sich den Seitenhieb nicht verkneifen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So veröffentlichte Sony bereits gestern, Stunden vor dem Beginn der weltweit entgegengefieberten Präsentation von Microsoft einen Tweet über seinen Twitter-Account, der folgendermaßen lautete: "Ausserdem, falls ihr das PS4-Teaser-Video noch nicht gesehen habt, wo wart ihr?! Da heute keine wichtigen Nachrichten mehr folgen werden...hier ist es bit.ly/12oYGG7"

Doch nicht genug, als der ehemalige IGN und 'Game Informer'-Redakteur Jim Reilly direkt bei Shuhei Yoshida, seines Zeichens President of Worldwide Studios SCE, über Twitter anfragte, was er denn von der Xbox One halte, antwortete Yoshida, "Hi Jim, Entschuldige, ich bin wieder ins Bett gegangen. Fragst du nach dem HTC One?"

Konkurrenz belebt ja doch das Geschäft. Und mal ganz nebenbei, so ganz unrecht hatte Sony mit seinem Tweet irgendwie ja doch nicht. Oder?