Sony scheint das Potential der Indie-Spiele für seine Plattformen erkannt zu haben. Teilte das Unternehmen erst noch mit, dass es das Einreichen von Spielen noch weiter vereinfachen wolle, um Indie-Entwicklern das Veröffentlichen noch leichter zu gestalten, hat Sony nun einen symbolischen Schritt unternommen, um seinem Vorhaben, Indie-Entwickler für die PS4 zu begeistern, mehr Nachdruck zu verleihen. So hat Sony Minecraft-Erfinder Markus "Notch" Persson eine VIP-Einladung zur E3 2013 in Form einer vergoldeten PSONe zugeschickt.

Eines der erfolgreichsten Indie-Spiele der letzten Jahre stellt Minecraft von Markus "Notch" Perssons Mojang Game Studios dar. Das Open-World-Spiel konnte bislang sagenhafte 26 Millionen Mal verkauft werden und machte Persson nicht nur sehr reich, sondern laut TIME auch zur zweiteinflussreichsten Person der Welt.

Minecraft, das zuerst für den PC erschien, kann man zur Zeit auf zahlreichen Geräten und Systemen, einschließlich Xbox 360, Raspberry Pi, iOS und Android spielen. Warum es bis auf Xbox 360 noch auf keiner anderen Konsole oder Handheld erschien, liegt an einem exklusiven Deal mit Microsoft. Mojang Game Studios denke auch schon darüber nach, Minecraft nach Ablauf des Deals auch auf anderen Konsolen zu portieren.

Und Sony scheint hier seine Chance gewittert zu haben. Minecraft auf der PS3 oder gar PS4 wäre ein sicherer Hit. Dass sich Indie-Titel über PSN unter Umständen besser verkaufen als über XBLA, hat bereits Brian Provincianos Retro City Rampage bewiesen, das sich laut dem Entwickler über PSN "unendlich" Mal besser verkaufte als über XBLA.

Nun hat Sony Markus Persson also eine vergoldete PSOne als VIP-Einladung zur E3 2013 zukommen lassen, wie "Notch" über Twitter wissen ließ. "Habe von Sony eine VIP-Einladung zu einem E3-Event in Form einer goldfarbenen PSOne erhalten. WOW. :D"

Zwar kam die PSOne ohne Strom- und Videokabel, weswegen Persson nicht wisse, ob die Konsole noch laufe, aber er habe noch Kabel von seiner alten Konsole herumliegen, die er nur wieder finden müsse.

Sony habe ihm auch schon einmal eine originale Kopie von Dungeon Master 2 zukommen lassen, das sie wohl noch herumliegen hatten. Er wisse zwar nicht, warum sie ihm das Spiel zukommen ließen, aber eines verstünde Sony: Nerds zu erfreuen.

Ob hier Sony um den Kopf hinter einem der wichtigsten Indie-Titel der letzten Jahre buhlt? Wer könnte es ihnen verdenken? Schließlich entwickelte sich Minecraft so ziemlich auf allen Plattformen, auf denen es erschien, zu einem Topseller. Einen derartigen Hit könnte die PS3 oder sogar die kommende PS4 mehr als brauchen. Zumal die PS4 den derzeitigen Meldungen nach die geeignetere der beiden Next-Gen-Konsolen sein dürfte.