Im Gegensatz zu den ganzen Fans, die sich in freudiger Erwartung gegenseitig um die vermeintliche Konsolenhoheit bekriegen, stimmt Sony Worldwide Studios' Boss Shuhei Yoshida versöhnliche und lobende Worte in Bezug auf Microsoft an.

Aktuelles - Sony lobt Microsofts schnelle Entscheidungsmöglichkeit

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Lobt Microsoft für schnelles Reagieren
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wir wissen, dass sie sehr kluge Leute sind", so Yoshida. "Es ist großartig, dass sie in der Lage waren, schnell zu erkennen, dass einige der Dinge, die sie machen wollten, nicht auf Zustimmung stießen und dass sie schnelle Entscheidungen treffen konnten, um jene kurzerhand zu ändern. Selbst Dinge, für die ihre Ingenieure sicher eine Menge Zeit benötigten. Das zeigt ihre Hingabe, die Xbox One zu einem Erfolg machen zu wollen."

Sony habe Microsoft niemals unterschätzt. Das gelte vor allem für die Vereinigten Staaten, wo Microsoft bekanntlich den größeren Erfolg feiert. Im Gegensatz dazu sei der europäische Markt stärker in der Hand Sonys. Microsoft habe aber vor allem aber in Japan einen schweren Stand, da Sony dort die längere Tradition besäße. Und sich die Japaner dort auch mehr mit landeseigenen Unternehmen und Produkten identifizieren.

Als weiteren Erfolgsfaktor nennt Yoshida das hauseigene Management, das teilweise bereits seit dem Start der PS1 mit dabei ist, darunter Andrew House, Jack Tretton und natürlich er selber.