Durch den PlayStation Protection Plan ist es Playstation3 Besitzern in den U.S.A. jetzt möglich die Garantie ihrer Konsole gegen Bezahlung verlängern zu lassen.

Aktuelles - Playstation 3: Garantieverlängerung gegen Bezahlung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 8/111/11
Die Playstation 3
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

An sich hat Sony im Gegensatz zu Microsoft nicht wirklich große Probleme mit defekten Konsolen, trotzdem hat die US-Niederlassung jetzt eine neue Serviceoffensive gestartet: Sony bietet amerikanischen Käufern einer Playstation-3 oder PlayStation Portable an, die Herstellergarantie kostenpflichtig verlängern zu lassen.

Haken an der ganzen Sache ist, dass von dieser Möglichkeit nur Neukunden und Käufer, für deren Gerät die in den USA geltende, gesetzliche Garantieleistung von einem Jahr noch nicht abgelaufen ist, davon Gebrauch machen können.

Rund 45 US-Dollar verlangt Sony für ein zusätzliches Jahr Garantie bei der Playstation 3; 60 Dollar für zwei Jahre. Bei der PSP liegen die Kosten bei 30 und 40 Dollar. Neukunden der PSP können für zehn Dollar eine zusätzliche Versicherung abschließen, die auch eine Selbstverschuldung absichert.

Zusätzliche Kosten wie beispielsweise Portogebühren werden im Garantiefall ebenfalls übernommen. Glenn Nash, Vice President Operations bei Sony Amerika sagt aus, dass der "PlayStation Protection Plan" nur deshalb eingeführt wurde, weil man von den Kunden ein entsprechendes Interesse vermittelt bekommen habe.

Ob ein ähnlicher Plan auch für Europa angedacht ist, ist noch nicht bekannt. Allerdings muss man beachten, dass hier auch die gesetzlichen Voraussetzungen andere sind: So gilt in Deutschland per Gesetz eine Gewährleistung von zwei Jahren Garantie.