Die Konsolen-Modding-Szene beschränkt sich nicht nur auf das Lackieren, Anbringen von Motiven oder dem Austausch der Lüfter durch leisere und beleuchtete Lüfter, in der Königsdisziplin werden aus stationären Konsolen gleich tragbare und voll funkionsfähige Handhelds gemacht. Einer der Cracks in der Szene ist der Modder Bacteria, der nun sein Meisterstück abgeliefert hat: eine 15-in-1-Konsole.

Aktuelles - Konsolenfan baut sich eine 15-in-1-Konsole

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Project Unity vereint 15 (18) Konsolen in einem Gerät
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bekannt geworden ist Bacteria durch seine Portable-Systems bekannter Konsolen, wie einem N64-Portable, aber auch Portables von PSOne, Dreamcast oder Super Nintendo und seine Controller-Moddings, die man auf seiner Seite betrachten kann.

Nun hat er nach drei Jahren, 3.500 Arbeitsstunden und £700 (rund 820 Euro) an Unkosten sein langjähriges Mammutprojekt 'Project Unity' vollendet. Wenn man so will, sein Meisterstück. Hierbei handelt es sich um eine, zugegeben ziemlich hässliche Kiste, in der sich satte 15 Konsolen befinden, oder besser, deren Platinen.

Enthalten sind folgende Konsolen:

  1. Nintendo Entertainment System NES
  2. Super Nintendo SNES
  3. Nintendo 64
  4. Nintendo Gamecube
  5. Sega Master System
  6. Sega Mega Drive
  7. Sega Saturn
  8. Sega Dreamcast
  9. Sony PlayStation 2
  10. NeoGeo MVS
  11. NEC TurboGrafx X
  12. Colecovision
  13. Intellivision
  14. Armstrad GX1000
  15. Atari 7800

Tatsächlich können mit dieser Superkonsole nicht nur die Spiele der 15 verbauten Konsolen, sondern aufgrund der Abwärtskompatibilität einzelner Konsolen die Spiele von insgesamt 18 Konsolen abgespielt werden. Dahinter steckt die 'Game Boy Advance'-Emulation des Gamecube, sowie die Abwärtskompatibilität der PS2 zur PS1 und des Atari 7800 zur Atari 2600.

Gesteuert wird das Ganze mit nur einem einzigen Controller, also kein lästiges Herumgestecke. Die Verbindung mit dem Fernseher erfolgt über einen Scart-Anschluss und zwischen den einzelnen Konsolen wird mit einem selbstentwickelten Switch gewechselt. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und sich ebenfalls so ein Monster bauen will, auf 'Made-by-Bacteria' sind ausführliche Anleitungen zu seinen Bauten hinterlegt.

Allerdings nimmt Bacteria auch Auftragsarbeiten an, wer also genügend Kleingeld für dieses "Schweizer Armeemesser unter den Retro-Konsolen" übrig hat, so spricht Bacteria von einem Wert von rund 1.075 Dollar, der kann den Modder auch versuchen zu kontaktieren.

17 weitere Videos