Mit Huawei steigt nun der nächste Hersteller in den heiß umkämpften Konsolenmarkt ein. Neben Android-Spielen soll Huaweis Tron auch PS3-, PC- und 'Nintendo DS'-Spiele abspielen.

Aktuelles - Kommende Huawei-Konsole spielt auch PS3- und NDS-Spiele ab

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Huaweis Tron mit dazugehörigem Controller (Bild von engadget.com)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sony und Microsoft haben gerade die neueste Generation der Konsolen mit der Playstation 4 und der Xbox One eingeläutet. Dem überragenden Erfolg dieser Konsolen zum Weihnachtsgeschäft konnte nicht einmal Nintendo mit der Wii U etwas entgegensetzen.

Da möchte man meinen, dass andere Hersteller zögern dürften, in den Konsolenmarkt einzusteigen. Vor allem Ouya, die erste Android-Konsole enttäuschte in dieser Hinsicht und sollte eigentlich eine Lehre für andere sein. Doch mitnichten: Nun steigt auch der chinesische Telekommunikations- und Smartphone-/Tablet-Hersteller Huawei ins Konsolengeschäft ein und präsentierte auf der CES 2014 seine Android-basierte Konsole Tron.

Angetrieben wird Tron von einem Tegra-4-Prozessor von nVidia, der auf 2GB RAM zurückgreifen kann. Von Tron wird es zwei Versionen geben mit jeweils 16 und 32 GB an internen Speicher. Darüber hinaus kann man bis zu 64 GB über den Micro-SD-Slot hinzufügen. Neben USB 3.0, HDMI, RJ-45 und einem 3.5mm-Audioausgang unterstützt Tron bis zu vier Bluetooth-Controller. Der hauseigene Controller sieht dabei wie der populäre 'Xbox 360'-Controller aus, dem man noch ein Touchpad zum Navigieren spendiert hat.

Neben Android-Spielen, die allerdings erst für den Huawei-Store optimiert werden müssen, soll Tron auch Spiele für PS3, PC und Nintendo DS abspielen. In Sachen Video wird zudem eine 4K-Auflösung unterstützt. Huawei setzt bei Tron auf eine modifizierte Version von Jelly Bean 4.2.3.

Erscheinen soll Tron noch im zweiten Quartal 2014. Der Kostenpunkt liegt ca. 150 Dollar. Allerdings kündigte Huawei die Konsole vorerst nur für den chinesischen Markt an.