Kim Schmitz hat seinen Posten als Managing Director beim Sharehoster „Mega“ aufgegeben. „Mega“ startete erst am 19. Januar dieses Jahres. Bereits am 29. August soll Schmitz die Unternehmensführung in die Hände von Bonnie Lam gelegt haben. Das berichtete in dieser Woche die Tageszeitung „The New Zealand Herald“.

Laut Firmensprecher Vikram Kumar soll sich Kim Dotcom, wie sich der 39-Jährige im Internet nennt, auf sein drohendes Auslieferungsverfahren an die USA vorbereiten und sich dem Start der kommenden Musik-Plattform „Megabox“ sowie auf den Aufbau seiner politischen Partei in Neuseeland konzentrieren wollen.

Die neue Musik-Plattform soll dem Nutzer kostenloses und legales Musikhören ermöglichen. Die Finanzierung soll über „Megakey“, eine Art Adblocker, der die Werbung gegen Schmitz-eigene Banner bei den Nutzern ersetzt, gesichert werden.
Kim Dotcom steht ein Auslieferungsverfahren an die USA bevor.

Dem 39-Jährigen droht aufgrund der im Januar 2012 geschlossenen Download-Plattform „Megaupload“ eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren wegen Geldwäsche und kriminellen Geschäften. Zuvor wurde der Beschuldigte bereits wegen Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung im großen Stil verhaftet, aber kurze Zeit später wieder auf freien Fuß gesetzt.