Ab dem 1. Juli sollen USB-Sticks und Speicherkarten deutlich im Preis ansteigen. Der Hintergrund: Die Gema wirft einen neuen Tarif auf den Markt, der ab besagtem Zeitpunkt zum Greifen kommt. Dadurch werden die Speicher-Gebühren um bis zu satte 1.850 Prozent teurer.

Derzeit liegt der Tarif für die Abgabe auf die Speichermedien bei 10 Cent, mit dem neuen Tarif aber liegt diese bei bis zu 1,95 Euro. Als Grund für diesen Preisanstieg wird der technische Fortschritt angegeben.

In den letzten Jahren seien Speicherkapazitäten für urheberrechtlich geschütztes Material drastisch gestiegen. Daher wolle man die Abgabe entsprechend anpassen - die gestiegenen Speichermöglichkeiten würden aber sogar einen noch deutlicheren Anstieg rechtfertigen.

Wie Gema-Sprecher Peter Hempel jedoch auch erklärte, ist die Festsetzung des Tarifs durch die Gema noch nicht endgültig. Noch stehe eine Prüfung durch das Patentamt aus, was durchaus bis zu einem Jahr in Anspruch nehmen könne.

Letztendlich will die Gema die Angabe der im Moment noch 10 Cent pro USB-Stick und Speicherkarte künftig von der Speichergröße abhängig machen. Bei USB-Sticks unter vier Gigabyte werden 91 Cent fällig, bei mehr Speicher 1,56 Euro. Bei Speicherkarten hingegen 91 Cent bzw. 1,95 Euro.

Eine solche Abgabe gibt es aber nicht nur bei USB-Sticks und Speicherkarten, sondern ebenfalls bei allen Geräten, die eine Speichermöglichkeit anbieten. Darunter fallen MP3-Player, Computer und Smartphones.

Aktuellstes Video zu Aktuelles

Aktuelles - The Governator (US-Trailer)16 weitere Videos