Schreibtische speziell für Gamer sind viel zu selten, häufig muss stattdessen ein Gestell von Ikea und Co. herhalten. Mit dem sogenannten Gamers Paradise will das David Wrobel aus Dover jetzt ändern und einen Zockerplatz anbieten, der sich an Spieler richtet.

Aktuelles - Gamers Paradise: Aufgemotzter Schreibtisch für Gamer

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Gamers Paradise sieht zwar auf den ersten Blick reichlich unspektakulär aus, soll aber durch Funktionen überzeugen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Finanziert werden soll das Ganze via Kickstarter, wobei 75.000 US-Dollar eingenommen werden wollen - knapp 15.000 Dollar sind bereits zusammengekommen. Wer an der Kickstarter-Kampagne teilnimmt, erhält einen solchen Tisch für 399 Dollar, der Verkaufspreis liegt später bei 589 Dollar.

Hierfür erhält man den Tisch mit sämtlichen Netzanschlüßen (US-Dosen), 2.0 USB-Ports, HDMI, Audio- Ein- und Ausgänge sowie diverse LED-Lichter, um ein gewisses Ambiente zu zaubern und die Augen zu entlasten. Auf der Oberfläche findet sich ein Carbon-Look.

Wer mehr bezahlt, dessen Schreibtisch wird noch ein wenig aufgemotzt. Statt schwarzen Carbon-Look, erhält man einen weißen Carbon-Look. Außerdem mit dabei ist USB 3.0, in der Farbe anpassbare LEDs sowie die Möglichkeit, sich weitere Ports anzubauen. Diese Version ist allerdings auf insgesamt 15 Stück begrenzt und kostet 999 Dollar.

Sollten 110.000 Dollar zusammenkommen, möchte das Team die Tischbeine höhenverstellbar machen. Bei 150.000 Dollar kommt ein Aufhänger für Kopfhörer / Headset aus Plexiglas hinzu.

17 weitere Videos