Heute vor 20 Jahren, der 3. Dezember 1992, wurde die erste SMS verschickt. Seitdem ist sie als Kommunkationsmittel nicht mehr wegzudenken. In diesem Jahr sind es voraussichtlich 58 Milliarden SMS, die verschickt werden bzw. wurden.

Im letzten Jahr waren es etwa 46 Milliarden, 2010 hingegen 41,3 Milliarden Kurznachrichten. Auf den ersten Blick ist die in die Tage gekommene SMS so erfolgreich wie nie zuvor. Anders sehen es aber die Anbieter, denn obwohl immer mehr SMS verschickt werden, geht der Umsatz zurück.

Waren es 2009 noch über 50 Prozent, die die SMS zum Umsatz mit mobilen Datendiensten beitrug, liegt diese Zahlt in diesem Jahr laut Schätzungen bei nur noch 37 Prozent, was wiederum an den Pauschaltarifen liegt.

Immer beliebter werden in der Nutzung kostenlose Nachrichten-Apps, allen voran beispielsweise Whatsapp oder auch Apples iMessage. Da diese Apps bzw. Dienste immer beliebter werden, versuchen die Provider in Zukunft mit Joyn dagegenzuhalten, um eine neue Einnahmequelle zu haben. Joyn ist der Quasi-Nachfolger der SMS, bietet aber keine beschränkte Zeichenanzahl und unterstützt darüber hinaus Multimediainhalte.

Joyn soll künftig in vielen Handys integriert werden, Nutzer älterer Smartphones greifen hingegen auf Apps zurück. Unter anderem starteten Vodafone und die Deutsche Telekom Joyn bereits als Beta. Bei der Telekom wird der Dienst bis Ende März 2013 kostenlos sein, danach fallen Kosten an. Bei Vodafone hingegen werden keine Kosten anfallen, allerdings wird die Nutzung auf den Datentarif angerechnet.