Ihr dachtet Raspberry Pi wäre eine kleine Sache? Dann seht mal genau hin, denn TinyScreen ist so klein und handlich, dass das beiliegende Display gerade mal 96 x 64 Pixel misst.

Aktuelles - Daddeln und Filme schauen auf einer 1,1 Zoll Minikonsole

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Flappy Bird auf "Unglaublich schwer"? Dank TinyScreen kein Problem
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Klein und in der Tat "handlich" hat einen neuen Namen - TinyScreen. Diese Entwicklung von Ken Burns aus Akron, Ohio, in den USA, ist im Grunde nur ein kleiner Bildschirm mit den Mikromaßen 96 x 64 Pixel, oder ein 1,1 Zoll großer OLED-Bildschirm, das dank individueller Bausätze entweder in ein Smartwatch oder eine Mini-Konsole verwandelt werden kann.

Bei der Kickstarter-Kampagne kann man bereits ab 20 Dollar ein TinyScreen erhalten. Aber erst ab 50 Dollar erhält man auch den TinyDuino Prozessor dazu, der die ganzen Möglichkeiten erst freischaltet.

Als Smartwatch kann man TinyScrren dank Bluetooth mit dem eigenen Smartphone verbinden, um sich Informationen wie eingehende Nachrichten direkt auf dem TinyScreen darstellen zu lassen. Dabei werden sowohl iOS als auch Android unterstützt.

Wer mindestens 60 Dollar hinblättert, erhält zudem den Minicontroller TinyShield, wodurch sich TinyScreen auch in eine kleine tragbare Konsole verwandeln lässt. Derzeit unterstützt TinyShield einen Flappy Bird Klon und Asteroids. Die Entwickler versprechen noch weitere Titel.

Wem die 1,1 Zoll nichts ausmacht, der kann auf dem TinyScreen auch Filme anschauen, die man auf der Micro SD Karte speichern kann.

17 weitere Videos