Megaupload, neben Rapidshare und Uploaded der bekannteste Filehoster, wurde geschlossen. Parallel dazu wurden vier führende Mitarbeiter festgenommen, darunter befindet sich auch der Unternehmens-Chef.

Megaupload werden weitreichende Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen, wobei zusammenhängend insgesamt gegen sieben Personen und zwei Unternehmen vorgegangen wird. Laut dem US-Justizministerium und dem FBI seien sie für Online-Piraterie zahlreicher urheberrechtlich geschützter Werke in großem Ausmaß verantwortlich.

Insgesamt 175 Millionen US-Dollar sollen sie verdient und einen Schaden von 500 Millionen US-Dollar angerichtet haben. Den betroffenen Personen drohen jeweils 5 bis 20 jahre Haft - es handele sich dabei gar um einen der größten Fälle krimineller Urheberrechtsverletzungen in den USA.

Mehr als 20 Hausdurchsuchungen wurden in 8 Ländern durchgeführt, während dabei Besitz im Wert von etwa 50 Millionen US-Dollar und die Server beschlagnahmt worden sind. Ebenfalls wurden 18 Domains beschlagnahmt, weshalb die Seiten nun auch nicht mehr erreichbar sind.

Nach eigenen Angaben hatte Megaupload über 1 Milliarde Visits, mehr als 150 Millionen registrierte Nutzer und etwa 50 Million tägliche Besucher. Finanziert wurde der Dienst mit Werbung und kostenpflichtigen Premium-Accounts.

Das Geschäftsmodell von Megaupload sah es vor, dass die Nutzer urheberrechtlich geschützte Werke (Filme, Musik, Spiele, etc.) hochladen und dann anderen Nutzern diese zum Download zur Verfügung stellen. Es gab auch die Möglichkeit, als Uploader Geld zu verdienen.