Baird-Analyst Colin Sebastian glaubt, dass sich die Xbox One häufiger verkaufen wird als die PS4.

Aktuelles - Baird-Analyst sieht Xbox One in Sachen Verkauf vor PS4

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 8/201/20
Baird-Analyst sieht die Xbox One im Vorteil
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während die meisten Analysten einschlißlich Wedbush-Analyst Michael Pachter das Ergebnis des diesjährigen Schwergewichts-Duells zugunsten der PS4 deuten, glaubt Baird-Analyst Colin Sebastian, dass die Xbox One die Nase vorn haben wird.

"Während viele Prognosen bezüglich nordamerikanischer Verkaufszahlen noch immer der PS4 von Sony den Vorrang geben, erwarten wir weiterhin ähnliche, wenn nicht sogar höhere Verkaufszahlen bei der Xbox One gegen Ende des Launch-Fensters", so Sebastian.

Diese Prognose basiere auf Ebay-Angebote, wonach die Preise für eine Xbox One rund 60 Prozent über dem normalen Verkaufspreis von 499 Dollar lägen, während sich die Preise für eine PS4 lediglich knapp 50 Prozent über dem normalen Verkaufspreis von 399 Dollar befänden.

Insgesamt erwarte Sebastian allein in den USA rund 1,5 bis 2 Millionen verkaufte Konsolen bei beiden Unternehmen und weltweit noch einmal 2,5 bis 3 Millionen, so daß er von rund 5 bis 6 Millionen verkauften Konsolen noch in diesem Jahr ausgeht.

Auch sei die Nachfrage weit höher als die tatsächlichen Mengen an Konsolen, die von Sony und Microsoft zur Verfügung gestellt werden, weshalb Sebastian schätze, dass eine genauere Einschätzung wohl erst nach dem ersten Verkaufs-Fenster gemacht werden könne, wenn die ganzen Hardware-Enthusiasts bereits ihre Exemplare erstanden haben. Dann würde auch wieder ein geregelter Nachfrage-Zyklus bestehen.