Mehrere große US-Firmen, darunter Apple, Google, Microsoft, Facebook, Twitter, AOL und Yahoo, wollen gemeinsam gegen die NSA-Überwachung vorgehen. Sie veröffentlichten einen offfenen Brief an Präsident Obama über mehrere Anzeigen in Zeitungen sowie auf der Webseite www.reformgovernmentsurveillance.com.

Dort präsentieren sie auch ihre fünf Prinzipien für eine globale Reform staatlicher Überwachungsprogramme:

1. Limitierung der Regierungsrechte bezüglich des Sammelns von User-Daten.
2. Beaufsichtigung und Rechenschaftsplicht für Geheimdienste.
3. Transparenz bei den Regierungsanfragen bezüglich der User-Daten.
4. Respektierung des freien Informationsflusses.
5. Vermeidung von Konflikten zwischen Regierungen.

Die Unternehmen verlangen also, dass Geheimdienste nicht mehr länger massenhaft die Daten von Nutzern sammeln, sondern sich stattdessen auf konkrete Zielpersonen konzentrieren.

Darüber hinaus wollen die Firmen Details dazu veröffentlichen dürfen, warum und wie häufig die Regierungen die Herausgabe von Nutzerinformationen fordern. Um Konflikte zu vermeiden, sollen sich die Regierungen international auf einen rechtlichen Rahmen für die Anfragen der Nutzerdaten einigen.

Auch weist man darauf hin, dass die bisherigen Enthüllungen von Edward Snowden den Nachweis liefern, wie dringend die weltweiten Überwachungspraktiken überarbeitet werden müssen.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg sagte dazu: "Es ist Zeit für den Wandel. Die Berichte über die staatliche Überwachung zeigten, dass eine echte Notwendigkeit für eine größere Offenlegung und neue Grenzen herrscht, wie die Regierungen Informationen sammeln."

"Die Menschen werden keine Technologie nutzen, der sie nicht vertrauen. Regierungen setzten das Vertrauen aufs Spiel. Regierungen müssen helfen, es wiederherzustellen", so Microsofts Brad Smith.

Googles Larry Page meint: "Die Sicherheit der Nutzerdaten ist entscheidend, weshalb wir so viel in Verschlüsselung und Transparenz bei Regierungsanfragen investiert haben. Das wird allerdings durch die im Geheimen stattfindende Sammlung von Daten durch Regierungen untergraben."