Ein 37-jähriger Raubkopierer wurde in den Vereinigten Staaten aus dem Bundesstaat Mississippi zu 15 Jahren Haft verurteilt. Anlass war der Verkauf von fünf raubkopierten Filmen und einer Musik-CD.

Die Recording Industry Association of America (RIAA) feiert die Verhaftung des Mannes, der laut US-Behörden sechs Straftaten begangen haben soll, indem er unlizenziert fünf Filme und eine Musik-CD verkauft hat. Nach seiner fünfzehnjährigen Haftstrafe soll der Beschuldigte Patrick Lashun King drei weitere Jahre unter Beobachtung stehen.

Bei einer Hausdurchsuchung wurden insgesamt 10500 weitere Filme und Musik-CDs sowie illegale Waffen gefunden. Trotz seiner Kooperation mit der Staatsanwaltschaft und der Polizei erhielt King die höchstmögliche Strafe.

Patrick Lashun King war aber kein Unbekannter. Bereits vor 17 Jahren wurde King für tätlichen Angriff auf einen Polizisten zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und im 2003 stand er ein Jahr für CD-Piraterie unter Hausarrest. Erst vor zwei Wochen wurde ein Mann im Bundesstaat Mississippi für den Verkauf einer Raubkopie zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Brad Buckles, Executive Vice President, Anti-Piracy, RIAA: "Diese Verurteilung zeigt, dass Diebstahl von geistigem Eigentum als ein schweres Verbrechen in Mississippi behandelt wird und unterstreicht die Tatsache, dass die Individuen, die sich an diesen Aktivitäten beteiligen, häufig Kriminelle sind, die den geistigen Diebstahl als bequemsten und profitabelsten ansehen."