Bereits im November verkündete Zyngas CEO Mark Pincus, dass das Spieleunternehmen neben der Entlassung von ca 150 Mitarbeitern und der Schließung von drei Zynga-Einrichtungen wie in Boston, auch knapp 13 ältere Spiele aus ihrem Sortiment nehmen würde.

Zynga - Streicht 11 Spiele um Kosten zu sparen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuZynga
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Kann sich Zynga wieder aufbauen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Unternehmen, dessen Erfolg stark mit Facebook verbunden ist und das sich von dieser Abhängigkeit zu lösen versucht, hatte in den letzten Monaten mit massiven finanziellen Problemen zu kämpfen. So stürzte auch der Aktienwert von 10 Dollar Ausgabepreis beim Börsengang auf zuletzt 2,33 Dollar.

Aber auch die Eingrenzung von Facebook, was die Statusmeldungen in Bezug auf Facebook-Spiele angeht, sowie die vermehrte Facebook-Nutzung über Smartphones sorgte für den Wegfall wichtiger Einnahmequellen für Zynga.

Um sein Schiff wieder auf Kurs zu bringen, hatte Mark Pincus radikale Schritte wie Entlassungen und Schließungen angekündigt. Auch 13 Spiele sollten aus dem Angebot genommen werden. Und nun hat Zynga rund 11 Spiele eingemottet.

Die folgenden Spiele sind entweder nicht mehr im Angebot oder werden es spätestens am 14. Januar nicht mehr sein.

  • Petville - seit dem 30. Dezember down.
  • Mafia Wars 2 - seit dem 30 Dezember down.
  • Fishville - seit dem 5. Dezember down.
  • Vampire Wars - seit dem 5. Dezember down.
  • Treasure Isle - seit dem 5. Dezember down.
  • Indiana Jones Adventure World - für neue Spieler geschlossen, endgültige Schließung am 14. Januar.
  • Mafia Wars Shakedown - aus den App Stores entfernt.
  • Forestville - aus den App Stores entfernt.
  • Montopia - seit dem 21. Dezember down.
  • Monjitomo - aus den App Stores entfernt.

- Word Scramble Challenge - aus den App Stores entfernt