Der Strom an Neuigkeiten über Gerichtsstreitigkeit zwischen Zynga und anderen Entwicklern, denen der Social-Games-Gigant Quellcode gestohlen oder Spielkonzepte geklont haben soll, reißt nicht ab. Nun hat das Unternehmen SocialApps geklagt, weil Zynga Code von MyFarm illegal verwendet haben soll.

Der Rechtsstreit basiert darauf, dass das FarmVille-Entwicklerstudio einen Vertrag mit SocialApps verletzt haben soll, bei dem es im Kern darum geht, dass Zynga vertraulichen Code aus MyFarm in FarmVille verwendet hat. MyFarm wurde etwa ein halbes Jahr vor dem Zynga-Klon auf Facebook veröffentlicht.

Nachdem ein Antrag von Zynga vom kalifornischen Staatsrichter abgewiesen wurde, konnte der Rechtsstreit nun fortgesetzt werden. SocialApps behauptet, dass die beiden Firmen im Mai 2009 in angemessener Sorgfalt Materialien austauschen. SocialApps sagt, dass Zynga kurz darauf den Kontakt abgebrochen hat und den Quellcode von MyFarm dazu benutzte, um FarmVille zu programmieren.

Während das Gericht Klagen auf den Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen zurückwies, die sich auf Bilder und Funktionen des SocialApps-Spiels bezogen, wurden Anschuldigungen wegen des Bruches eines implizierten Vertrages, des Vertrauensbruchs und des implizierten Abkommens bezüglich des MyFarm-Codes aufrechterhalten.

„Die Anschuldigungen hier sind hinreichend, um zu behaupten, dass das behauptete Verhalten über einen Bruch der Vertragsbedingungen hinausgeht, welches eine Klage auf Schadensersatz möglich macht,“ kommentierte es Richterin Yvonne Gonzales Rogers.

Mit dem weitverbreiteten Erfolg von FarmVille auf Facebook, sagten die von SocialApps beauftragten Anwälte LippSmith, dass die Schadensersatzsummer, die das Unternehmen zu erwarten hätte, sofern es den Fall gewönne, astronomisch sei - auch wenn sie keinen Einfluss auf den aktuellen Rechtsstreit hat.