Ein User der Internetplattform Reddit, behauptet ein ehemaliger Softwareentwickler des Social-Games-Giganten Zynga zu sein. Und neben einer recht eindeutigen Kündigungsvereinbarung, die er bekam, nachdem er seinen Job an den Nagel hing, schüttet er sein Herz über die Zustände bei seinem ehemaligen Arbeitgeber aus. Dabei kommen einige sehr fragwürdige Dinge ans Licht.

Zynga - Ex-Entwickler: "Wenn du's nicht kaufen kannst, klone es halt..."

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuZynga
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
Zynga macht kaum etwas selbst - statt dessen werden Engines von kleinen Studios aufgekauft, um die Konkurrenz auszusperren.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Die Spieler werden auspioniert. Man bekommt intime Spieldaten, ihre Verhaltensweisen, ihre Netzwerke und wie effektive sie sich monetarisieren lassen, gegeben dass X. Ein andere Sache war das Verdrehen der Spielmechanik, um mehr Profit zu machen. Ein Beispiel: Kürzlich machte ich eine schlechte Rechnung, um dafür zu sorgen, dass ein Feature mehr Spaß macht. Am Ende hat sich ein Typ von der Qualitätskontrolle darüber beschwert, dass die Drop-Rate eines bestimmten Gegenstandes absurd wahnsinnig hoch wäre und deswegen'unlustig sei. Ich hab mir den Code angesehen, ein paar Werte angepasst und es zurück zur Qualitätskontrolle geschickt und der Spaß war wieder da. Ein Produktmanager hat das übergangen, ging zurück zur unlustigen, aber eben profitableren Version.“

Befragt nach den aktuellen Streitigkeiten zwischen Zynga und den Entwicklern des iPhone-Hits Tiny Tower, bei dem es darum ging, dass Zynga offensichtlich das Spielprinzip mit seinem Spiel Dream Heights geklont hat, antwortete der angeblich ehemalige Entwickler folgendermaßen:

„[Die Sache mit] Tiny Tower und Dream Heights ist das übliche Standard Prozedere hier. Wenn du‘s nicht kaufen kannst, klone es. Sogar die Kerntechnologie für FarmVille (MyMiniLife) wurde gekauft. Die einzige „selbstgemachte“ Codebasis bei Zynga ist MafiaWars2 und vielleicht noch Poker, der Rest ihrer Technologie ist einfach von kleinen Studios gekauft. Guckt euch die Dextrose Engine an. Auf mich wirkt das schlicht gruselig. Sie versuchen den Wettbewerb abzuwürgen, in dem sie all diese Engines und Technologien wegsperren.“

Schlussendlich wurde er danach gefragt, wie datenversessen die Firma ist, statt auf Dinge wie den Spielspaß zu achten. Auch hier ist seine Antwort recht eindeutig:

„Ich hänge in jedem Stückchen neuer Daten und jedem neuen Feature, das die Nutzer betrifft. Ich muss die Daten jederzeit berichten. Die PMs hängen mit ihrer Büropolitik mehr von den Messdaten ab, nicht von Wissenschaft und nicht vom Spieldesign. Zynga ist eine Marketing-Firma, keine Spielefirma.“