In einem Interview sprachen Zelda-Produzent Eiji Aonuma, Yosuke Hayashi, Chef von Team Ninja und Lead von Hyrule Warriors und Hisashi Koinuma, Producer bei Tecmo Koei und ebenfalls Lead bei Hyrule Warriors über die Zelda-Reihe und ihre Zukunft.

Zelda Wii U - Interview mit Zelda-Machern über die Zukunft der Reihe

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 7/111/11
Die Zukunft von Zelda ist so vielfältig wie die Welt, in der sie spielt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mario Kart 8 und Super Smash Bros. mögen ein perfekter Brückenschlag zwischen Casual- und Hardcore-Spieler sein. Doch man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es die Zelda-Reihe ist, die tatsächlich noch das Potential besitzt, über Wohl und Wehe einer Nintendo-Plattform zu entscheiden. Und so könnte man darüber streiten, ob Zelda die wertvollste Marke Nintendos ist. Klar ist, dass viele Spieler auf neue Zelda-Titel warten.

Wieviel Zelda den Fans bedeutet, das sah man wieder eindeutig auf der E3 2014, als die wenigen Szenen den Eindruck erweckten, Link sei ein Mädchen. Natürlich diskutierten sie über das Vorhaben, aus Zelda ein Open-World-Titel zu machen, und natürlich sorgte der Stil mal wieder für geteilte Meinungen, aber in erster Linie beschäftigte die Fans Links Aussehen. Wird Link im neuesten Titel etwa ein Mädchen?

Für Aonuma ist der Protagonist des Spiels nicht etwa Link, hier schweift Aonuma etwas in die Metaebene ab, der Held, das ist der Spieler selbst. Link ist der Hauptprotagonist des Spiels, da man ja einen Charakter benötigt, den man steuert.

"Aber ich möchte nicht, dass er ein Superheld ist", so Aonuma. "Ich möchte, dass er jeden Spieler repräsentiert. [...] Daher weiß ich nicht wirklich, ob wir ihn so klar definieren müssen oder wollen."

Was die Diskussion über weibliche Protagonisten betrifft, verweist Aonuma auf Hyrule Warriors, Tecmo Koeis Dynasty Warriors im Zelda-Gewand. "Es gibt tatsächlich eine Menge weiblicher Charaktere, die man in Hyrule Warriors spielen kann. Wir haben Midna eingeführt, wir haben Prinzessin Zelda eingeführt, und natürlich auch Impa. [...] Wenn das Resultat hieraus jenes ist, dass mehr Frauen zu dem Spiel greifen, dann bin ich absolut dafür [aus Link einen weiblichen Charakter zu machen], also lasst uns abwarten, was aus Hyrule Warriors wird."

Die 'Dynasty Warriors'-Reihe ist ja mehr ein Nischenprodukt, während Zelda schon immer ein breites Publikum angesprochen hat. Hayashi sehe darin trotzdem keine Gefahr, dass dem Spieler, der sonst immer Zelda-Titel von Nintendo gewöhnt war. Hyrule Warriors nicht gefallen könne, da bereits das Setting und die Thematik dank Zelda bekannt sein dürfte. Die Problematik bei Dynasty Warriors sehe er eher beim historischen chinesischen Setting zur Zeit der Drei Reiche in China. Das Team habe auch viele Elemente aus der Zelda-Reihe in Hyrule Warriors implementiert, um Zelda-Fans sofort ein heimisches Gefühl zu verleihen.

Aonuma war als Zelda-Produzent zu Beginn der Produktion auch stark in Hyrule Warriors involviert. Doch sobald das Team bei Tecmo Koei die ersten Hürden überwinden konnte, seilte sich Aonuma ab und nahm eine mehr beratende Rolle ein.

Aonuma hat schon öfters durchsickern lassen, dass er speziell für das Wii-U-Zelda viele Änderungen vornehmen wolle, um der Reihe neue Aspekte abzugewinnen. Die Bereitschaft, aus Link durchaus auch ein Mädchen zu machen, wäre wohl so eine Änderung. Doch was ist mit Voice-Over? Wird Link endlich sprechen können?

"Die Sache mit der Stimme ist tatsächlich etwas kompliziert", gibt Aonuma zu. "Wir könnten ihn sprechen lassen, wir könnten ihm einfach eine Stimme geben und ihn sprechen lassen, aber wäre das eine Bereicherung für das Spielvergnügen? Würde es zum Erlebnis beitragen? In der Tat könnte dies das Spiel eher den anderen Spielen gleichstellen. Indem wir ihn nicht sprechen lassen, erlauben wir den Spielern, sich Link verbunden zu fühlen. Das ist also etwas, worüber ich mir noch immer Gedanken machen muss."

Auch in Hyrule Warriors werden sich Links Geräusche auf die typischen Ahhh und Yahhh beschränken. Doch der Link aus Hyrule Warriors ist ein komplett neuer Link, der speziell für Hyrule Warriors kreiert wurde. So gibt es auch eine eigenständige Storyline für das Spiel, das in einem anderen Universum stattfindet. Auch dürften sich die Spieler auf eine Menge Attacken und Special Moves freuen, die sie bei Link noch nie zuvor gesehen haben dürften.

Für Aonuma sei Zelda schon immer eine dynamische Welt gewesen, die keinen festen Richtlinien folge. Von daher sei er richtig begeistert von den derzeitigen Entwicklungen, die aufregender nicht sein könnten.

Einen neuen Trailer zu Hyrule Warriors gibt es zudem auch noch zu bestaunen:

2 weitere Videos

Zelda Wii U erscheint demnächst für Wii U. Jetzt bei Amazon vorbestellen.