In einem Interview sprach Nintendos Zelda-Produzent Eiji Aonuma über das heißerwartete Zelda für die Wii U. Dabei gab er neue Details preis, darunter auch die Größe der neuen offenen Welt, die satte 828km² groß sein soll.

Zelda Wii U - Eiji Aonuma gibt neue Details preis, Zelda Wii Us Welt umfasst 828km²

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 7/111/11
Erwartet uns eine immens große Welt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit MMGN sprach Zelda-Produzent Eiji Aonuma über das noch namenlose 'Zelda Wii U'-Projekt. Dabei kam teilweise Erstaunliches zutage. Auf die Größe dieser offenen Welt angesprochen, antwortete Aonuma, "In Bezug auf die Größe dieser neuen Zelda-Welt auf der Wii U, denke ich immer an Kyōto als meine Basis. kennt ihr Kyōto?"

Natürlich kennt man die ehemalige Hauptstadt Japans. Kyōto liegt relativ zentral auf der japanischen Hauptinsel Honshū in der Kansai-Region. Ist eines der wirtschaftsstärksten Standorte in Japan und gleichzeitig eine der kulturellen Hochburgen. Im Sommer brütend-heiß, im Winter klirrend-kalt bietet die Millionenstadt aufgrund ihrer Vergangenheit viele Sehenswürdigkeiten wie den Kyōto Gosho Kaiserpalast, den Ginkaku-ji, einen buddhistischen Tempel und den Fushimi Inari-Taisha, einen Hauptschrein. In Kyōto ist natürlich auch der Hauptsitz von Nintendo.

Wichtiger ist jedoch die Größe von Kyōto. Diese umfasst rund 828km². Sollte Nintendo sich also bei der Größe der offenen Welt im kommenden Zelda-Abenteuer an Kyōto orientieren, so dürfte uns wahrscheinlich eine der größten Welten überhaupt erwarten. Zum Vergleich: Die Welt in Grand Theft Auto 5 soll um die 259km² groß sein. Die Welt in Zelda Wii U wäre demnach dreimal so groß.

Auf die Frage, wie man die Spieler für das Erkunden dieser weiten Landschaft entlohnen wolle, antwortet Aonuma, dass der Lohn in Form von Erfahrungsgewinn kommen sollte. Schließlich sei es wie im echten Leben auch, man müsse immer einen Plan erstellen, wenn man die Welt bereisen wolle. Man müsse nun mal entscheiden, ob man per Zug oder per Auto reisen möchte, die sich dann auch auf die eigenen Erfahrungswerte auswirken würden.

"Man könnte anfangen zu laufen und dann erkennen, dass man einen bestimmten Ort nicht zu Fuß erreichen kann, also bereut man seine Entscheidung und lernt dabei Dinge wie, dass es Hindernisse gibt, die man auf eine andere Weise umgehen muss."

In Zelda werde man dabei definitiv Erfahrung sammeln und manchmal auch neue Fähigkeiten. Das Ziel sei es, durch gewissenhaftes Planen und Ausführen mit der Zeit ein Gespür für das Terrain zu entwickeln, dadurch neue Fähigkeiten und neues Wissen zu erlangen, womit man im Spiel weiterkommen könne. "Ganz so wie im echten Leben", so Aonuma.

Ein riesiges Zelda-Spiel im Ghibli-Look, das selbst The Elder Scrolls 5: Skyrim hinter sich lässt, was denkt ihr?

Aktuellstes Video zu Zelda Wii U

Zelda Wii U - Weltpremiere - First Look mit Eiji Aonuma und Shigeru MiyamotoEin weiteres Video

Zelda Wii U erscheint demnächst für Wii U. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.