Zürich

Die Absturzstelle
Der Journalist nimmt die Gießkanne auf. Dann drückt er den Baum, nimmt die heruntergefallene Kastanie und öffnet sie. Weiter zum nächsten Bild.

An der Gartenhütte
Das Kaugummi auf dem Schild wird genommen, durchgekaut und die Gießkanne damit geflickt. Das Windrad ist natürlich auch nicht vor euren Fingern sicher. Ab zum Waldrand.

Endlich mal etwas zu essen.

Am Waldrand
Ein kleines Gespräch mit dem Gärtner klärt uns über dessen Problem auf: Seine Pflanzen wachsen nicht. Zak schnappt sich die Handschuhe und kombiniert sie mit dem Bambusstab des Windrades.

Zak McKracken - Between Time and Space - Speedrun: Das komplette Spiel in fünf Minuten

An der Gartenhütte
Der Handschuh am Bambusstab wird an der grünen Bank eingefärbt. Jetzt noch den Handschuh mit dem Titanmesser bearbeiten.

Am Waldrand
Die Gießkanne wird mit dem Düngersack befüllt. Zak wendet seinen grünen Daumen und den Schnurrbart auf den Gärtner an. Noch ein Klaps auf den Rücken (Drücke Gärtner) und schon hat er auch das Holzauge. Als Ersatz erhält der Gärtner die Kastanie.

An der Gartenhütte
Der Busch rechts neben der Hütte hält einen Wasserhahn verborgen. Dieser wird aufgedreht und die Gießkanne an der Absturzstelle befüllt.

Schnurrbart-Zak schlägt wieder zu!

Am Waldrand
Eine gute Portion Flüssigdünger aus der Gießkanne wirkt bei dem Beet wahre Wunder. Zak öffnet das Beet und erhält eine Riesenerdnuss.

An der Gartenhütte
Die Pflanze bekommt die Riesenerdnuss. Links vom Häcksler nimmt sich unser Held einen Ast mit und zerkleinert dann das Holzauge im Häcksler. Die Mahagonispäne auf die Termiten angewendet machen den Weg endgültig frei.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: