Was wäre, wenn sich nicht Disney sondern Nintendo Lucasfilm unter den Nagel gerissen hätte? Dieser Frage geht James Farr in seinem 'Nintendo / Star Wars'-Mashup-Video Super Smash Wars - A Link to the Hope - A Star Wars / Nintendoverse Mashup nach.

YouTube - Was wäre, wenn Nintendo sich Lucasfilm gekrallt hätte?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuYouTube
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Star Wars mit Nintendo-Charakteren?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

James Farr ist ein Freier Animator und Regisseur für Animationsfilme und kommt aus Tulsa, Oklahoma. Bekannt wurde er durch seine Animations-Serie Xombie, in der es um eine Zombie-Epidemie geht, in der einige Zombies ihr menschliches Bewusstsein wiedererlangt haben.

Eine weitere bekannte Serie ist Super Mario Busters - ein Mashup aus Nintendos Maskottchen und den Ghostbusters. Angesichts von Boo, dem Geist aus den Mario-Spielen und vor allem Luigi's Mansion, ist diese Kombination grundsätzlich gar keine ungewöhnliche Sache.

Ungewöhnlicher dürfte dagegen Farrs neuestes Werk sein, das sich mit der Frage beschäftigt, was gewesen wäre, hätte sich nicht Disney Lucasfilm einverleibt, sondern Nintendo.

So bedroht in Farrs 'Nintendo / Star Wars'-Mashup nicht etwa Darth Vader das Universum, sondern Phantom Lord Ganon-Darth. Und es liegt nicht an Luke Skywalker, sondern an Link Skywalker, die Macht des Triforce zu meistern und das imperium zu stürzen.

Der rund achtminütige Kurzfilm unterhält mit tollen Ideen und ist eine gelungene Parodie, die es blendend versteht, Elemente aus dem Nintendo- und dem Star-Wars-Universum gekonnt zu kombinieren.