Youtube führt aktuell Änderungen an seinem Partnerprogramm durch, die große Auswirkungen auf kleine Kanäle haben dürften. Denn ab sofort wird es nicht mehr möglich sein, an dem Programm teilzunehmen, wenn man die Grenze von 10.000 Aufrufen nicht überschritten hat. Doch dies hat gute Gründe.

YouTube - Kleine Kanäle dürfen nicht mehr am Partnerprogramm teilnehmen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuYouTube
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Youtube sagt wiederrechtlichen Inhalten den Kampf an.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Zukunft können sich also nur noch Youtube-Kanäle bewerben, die mindestens 10.000 Aufrufe auf ihren Videos hatten. Nach einer anschließenden Prüfung, ob Verstöße gegen die Richtlinien vorliegen, dürfen sie dann auch Werbung vor ihren Videos schalten und damit Geld verdienen. In der Vergangenheit gab es immer wieder kleine Kanäle, die Werbung vor fragwürdige Videos geschaltet haben. So wurde unter anderem Geld mit Terrorvideos oder illegalen Aktivitäten verdient. Dort will Youtube nun ein Riegel vorschieben.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Das Ende für zahlreiche Kanäle

Laut Youtube sollen so hunderttausende Kanäle aus dem Partnerprogramm entfernt werden. Ob sie jemals auf die 10.000 Aufrufe kommen, ist dann noch schwer abzuschätzen. Die illegalen Inhalte, die gegen die Richtlinien verstoßen, werden anschließend sowieso an dieser Prüfung scheitern. Kanäle, die in der Vergangenheit Geld verdient haben, aber unter 10.000 Aufrufen bleiben, dürfen ihr Geld aber behalten.