Fans von Yakuza 4: Heir to the Legend können beruhigt sein, denn im Gegensatz zu Yakuza 3 wurden für den Release im Westen weitaus weniger Inhalte entfernt. Im Grunde ist es sogar nur ein Teil des Spiels, der entfällt.

Yakuza 4: Heir to the Legend - Minimale Änderungen für den Übersee-Release

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 35/381/38
Fast im Originalzustand bringt Sega das Spiel nach Europa und in die USA
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenig überraschend betrifft es das „Answer X Answer“-Quiz-Spiel, welches auch schon in früheren Teilen nicht lokalisiert wurde und für einen großen Teil der Spieler wohl auch nicht zu schaffen wäre. Das benötigte Hintergrundwissen über die japanische Kultur dürfte vielen fehlen. Wie Sega gegenüber Siliconera erklärt war eine Übersetzung nicht möglich, da die Texte in Texturen enthalten war, die nicht geändert werden konnten.

Eine wesentlich kleinere Änderung betrifft das Eröffnungsvideo. So musste man aufgrund von Lizenzproblemen den originalen Song „Butterfly City“ von Zeebra austauschen. An dessen Stelle hören Spieler nun einen Remix des Titels „For Faith“ von Hidenori Shoji.

In Yakuza 3 wurde deutlich mehr geschnitten, darunter der komplette Hostessen-Club. Später entschuldigte sich der Produzent Masayoshi Kikuchi dafür.

Yakuza 4: Heir to the Legend ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.