Produzent Masayoshi Kikuchi hat sich für die entfernten Inhalte aus Yakuza 3 entschuldigt.

Yakuza 3 - Produzent Kikuchi entschuldigt sich für die entfernten Inhalte

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 30/351/35
Yakuza 3 wurde an den westlichen Markt angepasst
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Yakuza 3 erschien im März dieses Jahres in Europa und Nordamerika. Bereits vor der Veröffentlichung gab man allerdings Änderungen am Spiel bekannt. So wurden einige Missionen, Minispiele und Teile des Hostessen-Club herausgeschnitten.

Serien-Produzent Masayoshi Kikuchi erklärte, dass es auf eine Geschäftsentscheidung zurückzuführen war: „Zu der Zeit gab es interne Argumentation mit Sega, das Spiel mehr dem westlichen Markt anzupassen. Es sei besser, die Minispiele, die schwer zu verstehen und tief in der japanischen Kultur verwurzelt sind, zu entfernen.“

„Wir haben getan, was unseres Erachtens gut für den westlichen Markt war. Aber nachdem das Spiel veröffentlicht wurde, haben wir sehr viel Feedback von Spielern bekommen, die den vollständigen Inhalt forderten.“

„Daraus haben wir gelernt und jetzt versucht, alle Inhalte der japanischen Version in Yakuza 4 beizubehalten.“ Bisher wurde noch nicht bekanntgegeben, welche Änderungen an Yakuza 4 für den Release außerhalb Japans vorgenommen wurden.

Mit so einer Reaktion hat Kikuchi damals nicht gerechnet. „Es war eine große Überraschung für uns. Es freut mich, dass die Leute mehr haben wollen, aber gleichzeitig tut es mir für die Fans leid, die wir mit den herausgeschnittenen Inhalten enttäuscht haben.“

Yakuza 4 soll bei uns im Frühjahr 2011 erscheinen.

Yakuza 3 ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.