Am Juwelenofen könnt ihr Zylinder und Juwelen schmieden. Letztere könnt ihr in freie Slots in eurer Ausrüstung einsetzen, um die Charakterwerte zu verstärken oder Sonderboni zu erhalten. Das System, das hinter dem Juwelenofen steckt, ist allerdings nicht ganz so leicht zu durchschauen. Damit ihr es trotzdem schafft, auch hochkarätige Juwelen mit mächtigen Effekten zu schmieden, folgt hier eine ausführliche Erklärung des Schmiedesystems sowie eine Auflistung der Charakter-Statistiken.

Xenoblade Chronicles 3D: Funktionsweise des Schmiedesystems

Grundsätzlich unterscheidet man für den Schmiedevorgang zwei unterschiedliche Materialtypen, nämlich Kristalle und Zylinder. Kristalle findet ihr in der Spielwelt oder erhaltet sie als Belohnung von besiegten Feinden, Zylinder hingegen sind weiterverwertbare „Abfallprodukte“, die beim Schmieden entstehen, sofern keine Reinheit über 100% erzielt wird – dazu später mehr. In der Item-Übersicht findet ihr nun etliche Schmiedeelemente, die nach den Stufen I bis V sortiert sind. Es können zwar bis zu acht Elemente auf einmal in den Ofen geworfen werden, jedoch nur solche derselben Stufe. Ihr könnt also Kristalle der Stufe II nur mit Kristallen bzw. Zylindern der Stufe II kombinieren! Jedes Element besitzt einen oder mehrere Effekte mit einem bestimmten Reinheitsgrad. Das Ziel des Schmiedens ist es nun, diesen Reinheitsgrad durch Anfeuern auf über 100% hochzutreiben, da dann ein Juwel entsteht – und Juwelen sind die Objekte, die in die Ausrüstung eingesetzt werden können.

Habt ihr die Elemente ausgewählt, die ihr zusammen in den Ofen werfen wollt, könnt ihr auf „Bestätigen“ drücken und im nächsten Dialogfenster einen Charakter als Werfer und einen als Techniker festlegen. Der Werfer bringt einen Spezialeffekt mit, der Techniker unterstützt ihn dabei. Jeder Charakter hat nun unterschiedliche Spezialeffekte als Werfer sowie gänzlich verschiedene Stärken und Schwächen als Techniker. Das ist aber längst noch nicht alles – hinzu kommt die Flamme.

Xenoblade Chronicles 3D - Launch Trailer2 weitere Videos

Es gibt drei verschiedene Flammenfarben, die während des Schmiedevorgangs auftreten können. Diese haben unterschiedliche Auswirkungen auf das Schmiedeobjekt im Ofen. Nämlich folgende:

Rote Flamme: Erhöht Reinheit eines einzelnen Effekts um 3-10%. Der Verstärkungseffekt wird bei mehreren vorhandenen Effekten (z.B. AGI und ÄTH) zufällig auf diese verteilt!

Blaue Flamme: Erhöht Reinheit aller Effekte um 1-5%.

Grüne Flamme: Füllt Zylinderbalken (rechts neben Effekten) um 30-70% auf. Der Zylinderbalken beeinflusst die Reinheit des Schmiedeobjekts nicht, sondern gibt an, wie viele Zylinder ihr am Ende aus den „Resten“ (also Werten unter 100%) erstellen könnt. Der Zylinder nimmt je einen Wert an.

Jeder Charakter besitzt als Techniker nun unterschiedliche Affinitäten zu den einzelnen Flammen. Im Optimalfall ist die Affinität „Experte“, im schlechtesten Fall „schlecht“ (eine Übersicht findet ihr unten). Desto höher die Affinität eines Technikers für eine bestimmte Flammenfarbe, desto häufiger wird sie beim Schmiedevorgang auftreten! Es lohnt sich also, Charakter-Konstellationen zu wählen, bei denen sich Werfer und Techniker optimal ergänzen. Ein Beispiel ist die Kombination aus Melia als Werfer (Blaue Flamme+) und Sharla als Techniker (Affinität für blaue Flamme: gut). Es gibt eine Vielzahl an passenden Kombinationen, je nachdem, was ihr beim Schmiedevorgang erreichen wollt.

Stärken und Schwächen der Charaktere

Jeder Charakter eures Teams kann sowohl als Werfer als auch als Techniker am Schmiedevorgang teilnehmen. Dabei besitzen die Charaktere jedoch unterschiedliche Fähigkeiten, die das Schmieden maßgeblich beeinflussen. Es folgt eine Auflistung der Stärken pro Flammenfarbe sowie der Spezialeffekte, wenn der Charakter als Werfer eingesetzt wird:

Shulk
Werfer: Fieber (Fieberzustand wird schneller erreicht)
Techniker: rote Flamme – normal; blaue Flamme – normal; grüne Flamme – gut

Reyn
Werfer: Rote Flamme (Stärkerer Reinheitsanstieg bei roter Flamme)
Techniker: rote Flamme – Experte; blaue Flamme – schwach; grüne Flamme – schwach

Sharla
Werfer: Grüne Flamme (Zylinderbalken steigt stark bei grüner Flamme)
Techniker: rote Flamme – schwach; blaue Flamme – gut; grüne Flamme – normal

Dunban
Werfer: Combo (Reinheit steigt bei konstanter Flamme)
Techniker: rote Flamme – gut; blaue Flamme – schwach; grüne Flamme – normal

Melia
Werfer: Blaue Flamme (Stärkerer Reinheitsanstieg bei blauer Flamme)
Techniker: rote Flamme – schwach; blaue Flamme – Experte; grüne Flamme – schwach

Riki
Werfer: Hastiger Werfer (Es wird immer zwei Mal in Folge geschmiedet)
Techniker: rote Flamme – schlecht; blaue Flamme – schlecht; grüne Flamme – Experte

Person 7
Werfer: Zylinder (Zylinderbalken startet bei 3)
Techniker: rote Flamme – schlecht; blaue Flamme – Experte; grüne Flamme – schlecht

Juwelen höherer Stufen schmieden

Der Trick hinter dem ganzen System ist es nun, möglichst hochwertige Juwelen zu schmieden. Um ein Juwel zu schmieden, dessen Stufe höher ist als die der Ausgangsmaterialien, muss die Reinheit über 200% betragen – bei einer Reinheit zwischen 100% und 200% wird nur ein Juwel der gleichen Stufe hergestellt. Das Ziel ist es also, eine Reinheit über 200% zu erreichen. Um dies zu bewerkstelligen, gilt es nun, möglichst hochwertige Ausgangsmaterialien mit einer möglichst niedrigen Anzahl an Effekten zu verwenden. Hierfür sind Zylinder die erste Wahl, da ihr diese bekanntlich selbst herstellen könnt.

Im Optimalfall sollten eure Ausgangsmaterialien vor dem Schmieden eines höherstufigen Juwels also beispielsweise so aussehen: Zylinder 1 (Effekt X Reinheit 90%) + Zylinder 2 (Effekt X Reinheit 90%).

Dadurch erreicht ihr bereits vor dem Schmieden eine Reinheit von 180% und müsst diese während des Schmiedens nur noch um 20% in die Höhe treiben, um einen Juwelen der nächsten Stufe zu bekommen. Das klingt aber zunächst einfacher als es ist, denn eine Frage bleibt: Woher bekommt man denn nun diese hochwertigen Ausgangsmaterialien? Die liegen ja nicht einfach irgendwo herum.

Um an diese zu gelangen, müsst ihr sie – ihr könnt es euch schon denken – selbst schmieden. Dafür könnt ihr ganz normale Kristalle niedriger Reinheit nehmen und versuchen, diese auf eine Reinheit von 90-99% hochzutreiben und anschließend in Zylinder umzuwandeln. Kombiniert anschließend zwei dieser Zylinder und schon steht ihr kurz davor, euer erstes höherstufiges Juwel zu schmieden!

Später im Spiel könnt ihr sogar seltene Juwelen mit Stufe VI schmieden. Hierfür müsst ihr allerdings eine Reinheit von über 300% erreichen. Ihr könnt allerdings genauso vorgehen wie oben beschrieben, müsst jedoch vorher erst die nötigen Ausgangsmaterialien besorgen bzw. schmieden.

Speichern! Speichern! Speichern!
Ganz wichtig für das Hantieren mit seltenen und teuren Kristallen und Zylindern ist es, kurz vor dem Schmiedevorgang abzuspeichern. Denn selbst mit der besten Planung kann immer wieder ganz schnell etwas schiefgehen und die Reinheit liegt knapp unter 200% - damit hättet ihr wertvolle Materialien verschwendet. Habt ihr zuvor abgespeichert, könnt ihr den Spielstand direkt laden.

Tragbaren Juwelenofen freischalten

Zu Beginn könnt ihr ausschließlich den Juwelenofen beim Juwelenonkel in Kolonie 9 nutzen. Später im Spiel, nachdem ihr den Sumpf von Satorl erreicht habt, könnt ihr allerdings auch einen tragbaren Juwelenofen freischalten, was euch den ständigen Umweg angenehm erspart. Begebt euch hierzu in Kolonie 6 und beginnt mit dem Wiederaufbau (siehe „Wiederaufbau von Kolonie 6“). Anschließend beauftragt euch der Juwelenonkel mit einer Quest, einige Materialien zu sammeln. Diese Materialien bekommt ihr praktischerweise als Belohnung für das Erreichen der ersten Aufbaustufe beim Wiederaufbau von Kolonie 6. Gebt die Materialien ab und schon könnt ihr auch mobil schmieden!

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: