Vom Reisepunkt in Kolonie 6, bei dem ihr zu Beginn des Kapitels automatisch startet, geht es nun in das nächste große Gebiet, den Sumpf von Satorl. Der Weg dorthin ist dank Zielpfeil schnell und problemlos erledigt, nach einem kurzen Ladebildschirm beim Nebelweg seid ihr angekommen. Der Sumpf selbst gehört zu den schönsten Gebieten des Spiels – beachtet trotz der tollen Atmosphäre (vor allem nachts!) aber die vielen starken Gegner, die sich dort herumtreiben, und geht zu schweren Kämpfen lieber aus dem Weg.

Um die Handlung voranzutreiben, folgt nun weiter dem Zielpfeil. Dieser führt euch zunächst zum Lager der Nopon AG, einem ansässigen Händler, anschließend zum Obelisk des Lichts. Der letzte Reisepunkt sind die Steinernen Schwestern. Hier erwartet euch bereits ein alter Nopon mit der nächsten handlungsrelevanten Mission: „Gaben der Zeremonie“.

In dieser gilt es nun, vier Leuchtsteine zu sammeln, die im Sumpf von Satorl verteilt sind. Welche davon ihr zuerst einsammelt, bleibt euch überlassen. Die Steine befinden sich an folgenden Orten:

Xenoblade Chronicles 3D - Launch Trailer2 weitere Videos

Weißer Leuchtstein: Westlich der Steinernen Schwestern auf der anderen Seite einer Brücke in der Schalenhöhle. Um die Schalenhöhle zu finden, folgt dem Flusslauf, der direkt hineinführt.

Spektralleuchtstein: In der Nähe des Wasserfalls auf einem Hügel in Form einer Spirale.

Matter Leuchtstein: Auf der kleinen Insel im Dunkelmoor. Lauft dafür vom Obelisken des Lichts (Reisepunkt) nach Westen und vom dortigen Obelisken der Stille nach Süden.

Blauer Leuchtstein: Im Reich der Dechsen bei einem größeren Baum. Begebt euch vom Obelisken des Lichts direkt nach Süden und dann in Richtung der Zielmarkierung, bis ihr den Baum sehen könnt. Versucht, die dort ansässigen Dechsen auseinanderzutreiben und vor allem den Blauen Cornelius von den anderen zu isolieren, da dieser deutlich stärker ist – alleine ist er jedoch recht gut machbar. Direkt hinter dem Baum befindet sich schließlich der blaue und damit letzte Leuchtstein.

Habt ihr alle vier Steine eingesammelt, geht es zurück zum Nopon bei den Steinernen Schwestern. Beginnt die nächste dortige Zwischensequenz erst, nachdem ihr euch für den anschließenden Bosskampf entsprechend vorbereitet habt! Der Kampf folgt direkt nach der Zwischensequenz.

Bosskampf: Satorl-Wächter

Diese greifartige Bestie ist kein zu schwerer Bosskampf, jedoch ein für sich genommen starker Gegner. Als unangenehme Besonderheit trägt er die Eigenschaft, nicht zum Schwanken gebracht werden zu können, wodurch folglich auch die beliebte Umwerfen-Taktik nicht mehr funktioniert. Daher sind Angriffsketten für diesen Kampf generell nicht empfehlenswert – es lohnt sich vielmehr, die Gruppenleistenbalken für Warnungen vor Spezialangriffen sowie für Wiederbelebungen aufzuheben, sollte ein Gruppenmitglied im Kampf K.O. gehen. Unserer Erfahrung nach ist es ein guter Ansatz, auf die Kombination Shulk – Reyn – Sharla zu setzen und Dunban vorerst in die Reserve zurückzuziehen. Dann kann Reyn als Tank die Wut des Wächters auf sich ziehen, während ihr als Shulk sämtliche Techniken einsetzen könnt; parallel dazu dient Sharla als relativ sicherer Heiler.

Nach dem Bosskampf und der anschließenden Zwischensequenz müsst ihr die Wand hinaufklettern. Lauft hierzu an der Wand nach links bis zu einer Ranke, die ihr erklimmen könnt. Über mehrere Pflanzen an den Wänden und ein paar Etagen führt der Weg schließlich zum Gipfel der Schwestern.

Im Inneren des Bionis

Das Kapitel ist nun fast abgeschlossen, ihr müsst lediglich noch durch das Innere des Bionis gelangen. Der Weg hindurch ist simpel: Lauft einfach die 3. Lunge entlang und schwimmt durch den gelblichen See. Der Geysir auf der anderen Seite transportiert euch zum oberen Stockwerk und der oberen Luftröhre. Dort setzt auch sogleich eine Zwischensequenz ein – und das Kapitel ist beendet.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: