Ein neuer Patch zu XCOM: Enemy Unknown schaltet zusätzliche Gameplay-Optionen frei, mit denen das Spiel dem großen Vorbild noch ähnlicher und somit auch schwieriger gemacht werden kann.

XCOM: Enemy Unknown - Patch schaltet neue Gameplay-Optionen frei

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/18Bild 49/661/66
Auf dem PC hält mit dem Patch auch ein neuer XCOM-Held Einzug. Fan Chris Kluwe konnte einen Firaxis-Produzenten in einem Match schlagen und wird nun im Spiel verewigt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf dem PC wurden einige dieser Optionen bereits nach dem Release durch eine Mod freigeschaltet, auch wenn manche noch nicht voll funktionstüchtig waren. Der Patch bietet nun insgesamt 16 neue Optionen, von denen vier von Anfang an verfügbar sind. Weitere werden durch das einmalige Durchspielen freigeschaltet und für die letzten vier muss die Kampagne auf dem Schwierigkeitsgrad „Unmöglich“ beendet werden.

Eine Option sorgt zum Beispiel dafür, dass die Statistiken von Rekruten zufällig generiert werden oder der Preis von Satelliten mit jedem Bau weiter ansteigt. Oder aber die Statistiken werden beim Stufenaufstieg eines Soldaten zufällig erhöht und alle Einrichtungen in der Basis benötigen mehr Strom.

In einem Interview bekräftigt Designer Jake Solomon zudem noch einmal, dass XCOM-Spieler in diesem Jahr noch weitere Inhalte erwarten dürfen. Diese werden aber anders ausfallen, als der bereits veröffentlichte Slingshot-DLC, der von manchen Fans nicht sehr positiv aufgenommen wurde. Solomon versteht die Nachfrage nach neuen Items, Aliens und Maps, aber das benötige nun einmal etwas mehr Zeit.

XCOM: Enemy Unknown ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.