Wer an dem von Firaxis entwickelten XCOM: Enemy Unknown mitarbeiten wollte, musste erst einmal das Original aus dem Jahr 1994 durchspielen. Lead Designer Jake Solomon verriet in einem Interview mit Rock, Paper, Shotgun, dass wirklich jeder Mitarbeiter erst das Original durchspielen musste, bevor er an Enemy Unknown gelassen wurde.

XCOM: Enemy Unknown - Jeder Mitarbeiter musste das Original durchspielen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 58/661/66
Vom Grundspielprinzip her wird sich in XCOM: Enemy Unknown nicht allzu viel ändern
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einige Leute aus dem Team hätten das Spiel gar nicht gekannt, bekamen dafür dann aber ein paar Tage Zeit, um es durchzuspielen.

Sollten sie es nicht bis zum Ende der Woche nach Cydonia schaffen, dann bräuchten sie sich auch nicht darum zu bemühen, weiterhin im Team zu bleiben bzw. denn überhaupt ins Team zu kommen.

Das klingt natürlich sehr hart, allerdings ist nicht davon auszugehen, dass Mitarbeiter entlassen wurden, nur weil sie das Spiel nicht beendeten oder nicht spielen wollten. Vielmehr sind wohl Mitarbeiter aus dem gesamten Unternehmen gemeint, die die Teams wechseln wollten und stattdessen dann eben nicht genommen wurden.

So oder so, jeder Mitarbeiter an XCOM: Enemy Unknown hat also den Vorgänger gespielt und weiß, worauf es ankommt. Das dürften Fans mit Sicherheit begrüßen. Dass das eine Ausnahme ist und Entwickler an einem Spiel arbeiten, dessen Vorgänger sie gar nicht oder nur bedingt kennen, ist leider keine Seltenheit.

XCOM: Enemy Unknown ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.