Die Xbox One sorgt laut dem Markforschungsunternehmen NPD zumindest in den USA für einen kräftigen Anstieg der Verkaufszahlen der Microsoft-Konsole.

Die Xbox One X dürfte auch auf ein gutes Weihnachtsgeschäft blicken

Aktuell befinden sich die weltweiten Verkaufszahlen der PS4 mit über 83 Millionen Verkäufen mit weitem Abstand vor denen der Xbox One mit rund 39 Millionen geschätzten Verkäufen. Dicht dahinter rangiert Nintendo zwar an dritter Stelle, holt aber massiv auf. Mittlerweile sind über 20 Millionen Einheiten der Switch verkauft.

Während Analysten sich einig sind, dass Microsoft diese achte Konsolen-Generation verloren hat, was die Verkaufszahlen und Exklusivtitel belegen, hat sich die Xbox One dennoch in den USA gut erholt, wie das Markforschungsinstitut National Purchase Diary (NPD) mitteilt.

"Die Verkaufszahlen der Xbox One verbuchen das größte Wachstum aller drei Hardware-Plattformen in den Vereinigten Staaten in diesem Jahr und besonders die Xbox One X läuft phänomenal. Einen solchen Wachstum im Jahresvergleich zu einem solchen Zeitpunkt im Lebenszyklus einer Konsole hat es so noch nie zuvor gegeben, was auf den Start der Xbox One X und neue Inhalte zurückzuführen ist. Dabei handelt es sich um ein Umschwung inmitten einer Konsolengeneration, die der Markt so noch nie gesehen hat. Das kann man zumindest als phänomenal, wenn nicht sogar als marktführend bezeichnen", so das Statement Mat Piscatella, Analyst bei der NPD.

Wohlgemerkt spricht Piscatella nicht von Gesamtverkaufszahlen, sondern von einem Anstieg der Verkäufe im direkten Vergleich mit denen der Vorjahre. Die meist verkaufte Konsole 2018 soll Erwartungen zufolge die Nintendo Switch werden, allein während der wichtigsten US-Verkaufstage von Black Friday bis Cybermonday soll sich die Switch am meisten verkauft haben von allen Konsolen und gleichzeitig die beste Verkaufswoche seit dem Start im März 2017 erlebt haben.

Den Erfolg gerade der Xbox One X dürfte sich neben Titeln wie Red Dead Redemption 2, die die zusätzliche Performance der X nutzen, und neuen Angeboten wie Microsoft Game Pass auch mit dem gesunkenen Preis und den zahlreichen Bundles begründen lassen. Statt 499 Euro kostet sie vielerorts nur noch 399 und weniger. Das dürfte Microsoft genügend Aufwind und Zuversicht für die nächste Generation mit Xbox Scarlett geben.