Als Xbox One und PS4 auf den Markt gekommen sind, gab es viele Argumente für und gegen beide der Konsolen. Ein Hauptargument vieler Xbox-Fans war bislang immer die Abwärtskompatibilität der Microsoft-Hardware, mit der alte Xbox-Spiele weiterhin genutzt werden können. Doch nun gibt es einige Zahlen, die vermuten lassen, dass dieses Feature kaum ausgereizt wird.

Werden abwärtskompatible Spiele kaum genutzt?

Laut der Seite Ars Technica, die sich tief in die Xbox-Live-Daten eingelesen hat, sollen nur etwa 1,5 Prozent aller Xbox-One-User durch abwärtskompatible Spiele Daten generiert haben. Immerhin handelt es sich dabei aber noch um 1,65 Milliarden Minuten mit alten Xbox-Spielen. Runtergerechnet hat jeder Xbox-User etwa 24 Minuten mit dem Abwärtskompatibilitäts-Feature verbracht. Andere Apps, wie Youtube, Netflix und richtige Xbox-One-Spiele nehmen natürlich einen weitaus größeren Teil ein.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Das beliebteste Spiel

Unter den Top 100 der beliebtesten Xbox-One-Apps und Spiele findet sich nur ein Titel mit Abwärtskompatibilität. Call of Duty: Black Ops 3 wird durchschnittlich von drei bis vier Spielern unter 1000 gespielt. Das klingt nicht viel, kann aber mit einigen der größten Xbox-One-Spiele mithalten. Jedoch bleibt es fraglich, ob Microsoft bei einer möglichen Konsolenfortsetzung noch einmal auf Abwärtskompatibilität setzt, wenn das Feature kaum genutzt wird.