Als Xbox One und PS4 auf den Markt gekommen sind, gab es viele Argumente für und gegen beide der Konsolen. Ein Hauptargument vieler Xbox-Fans war bislang immer die Abwärtskompatibilität der Microsoft-Hardware, mit der alte Xbox-Spiele weiterhin genutzt werden können. Doch nun gibt es einige Zahlen, die vermuten lassen, dass dieses Feature kaum ausgereizt wird.

Xbox One - Weniger als 2 Prozent sollen Abwärtskompatibilität nutzen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 26/321/1
Werden abwärtskompatible Spiele kaum genutzt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut der Seite Ars Technica, die sich tief in die Xbox-Live-Daten eingelesen hat, sollen nur etwa 1,5 Prozent aller Xbox-One-User durch abwärtskompatible Spiele Daten generiert haben. Immerhin handelt es sich dabei aber noch um 1,65 Milliarden Minuten mit alten Xbox-Spielen. Runtergerechnet hat jeder Xbox-User etwa 24 Minuten mit dem Abwärtskompatibilitäts-Feature verbracht. Andere Apps, wie Youtube, Netflix und richtige Xbox-One-Spiele nehmen natürlich einen weitaus größeren Teil ein.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Das beliebteste Spiel

Unter den Top 100 der beliebtesten Xbox-One-Apps und Spiele findet sich nur ein Titel mit Abwärtskompatibilität. Call of Duty: Black Ops 3 wird durchschnittlich von drei bis vier Spielern unter 1000 gespielt. Das klingt nicht viel, kann aber mit einigen der größten Xbox-One-Spiele mithalten. Jedoch bleibt es fraglich, ob Microsoft bei einer möglichen Konsolenfortsetzung noch einmal auf Abwärtskompatibilität setzt, wenn das Feature kaum genutzt wird.