Im Rahmen der GDC 2015 kommen einige Neuigkeiten von Microsoft zur Xbox One und auch teilweise zum 'Windows 10'-Gaming. Nachdem schon in dieser Woche zahlreiche Indie-Games für die Xbox One angekündigt wurden, folgte jetzt auch die Ankündigung einer Umsetzung des PC-Spiels Elite: Dangerous für Microsofts Konsole.

Xbox One - Spiele für HoloLens in Entwicklung, Windows-10-Pläne, Elite: Dangerous kommt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 26/301/30
Elite: Dangerous kommt auf die Xbox One.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hinter dem Projekt steckt David Braben mit seinem Studio Frontier Developments. Die Version für die Xbox One wird alle Inhalte der PC-Version inklusive des bereits erschienenen Updates "Community Goals" und des voraussichtlich nächste Woche erscheinenden Updates "Wings" mit einschließen. Einen Termin nannte man noch nicht, in diesem Jahr soll es aber erscheinen.

Einer der Wege, wie Microsoft dem Windows-Gaming wieder mehr Beachtung schenken möchte, ist die Möglichkeit für Entwickler, ein Spiel für alle Geräte (PC, Xbox One, Tablets) entwickeln zu können. Windows 10 wird über alle Plattformen hinweg als eine Plattform fungieren und den Unternehmen es erlauben, ihre Spiele über den Windows Store für alle Systeme vertreiben zu können.

Dadurch sind auch Cross-Buy-Spiele möglich, sofern der jeweilige Entwickler diese Option denn nutzt. Sollte das der Fall sein und man erwirbt ein Spiel oder DLC für Windows 10, so wird dies automatisch in die 'Xbox One'-Bibliothek gesteckt.

Dieser Service nennt sich "Windows and Xbox Live". Microsofts Phil Spencer sagt dazu: "Die Spiele, die du besitzt, sind die Spiele, die du besitzt. Spiel sie auf jedem Gerät, das du besitzt. Wir wollen, dass die Leute von überall aus ihre Spiele spielen können."

Natürlich wird auch Cross-Play selbst ein wichtiges Thema sein. Auf der GDC wurde das entsprechend demonstriert, zumal das ID@Xbox-Label auf Windows 10 ausgeweitet wird. Beispielsweise wird das MOBA Gigantic Gebrauch von Cross-Buy und Cross-Play machen.

Darüber hinaus wird Microsoft in diesem Jahr einen WiFi-Adapter für den 'Xbox One'-Controller anbieten, mit dem dieser auch kabellos an den PC angeschlossen werden kann.

Ansonsten waren ebenfalls kurz DirectX 12 und HoloLens ein Thema. DirectX 12 würde laut Microsoft bei Fable Legends eine 20 Prozent höhere GPU-Leistung im Vergleich zu DirectX 11 auf dem gleichen System bieten. Und was HoloLens betrifft, so würden sich dazu nun aktiv Spiele bei den First-Party-Studios in Entwicklung befinden. Weitere Details dazu will man noch in diesem Jahr enthüllen.