Das Launch-Lineup der Xbox One gilt bei vielen als das bessere Lineup der beiden Next-Gen-Konsolen. Doch was kommt danach? Darüber sprach Microsoft Studios' Corporate Vice President Phil Spencer.

Xbox One - Phil Spencer spricht über die kommenden Titeln der nächsten Zeit

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 26/321/32
Titanfall erwartet die Spieler im März 2014
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Viel wichtiger als das Launch-Lineup einer Konsole ist eigentlich das unmittelbare Launch-Fenster der nächsten Monate, denn bei einem Launch einer neuen Konsole ist die Konsole der Star. Bei den Anschaffungskosten reichen den Käufern häufig ein, zwei Spiele, um vorerst abgedeckt zu sein. Das zeigte sich auch wieder bei den Verkaufszahlen der PS4-Launch-Titeln, nach denen sich jeder Spieler durchschnittlich 2,46 Spiele zur PS4 kaufte.

Doch wenn der geneigte Besitzer in den nächsten Monaten nach dem Launch nicht mit einem konstanten Strom an Spielen rechnen kann, wird es brenzlig für den Konsolenhersteller, so geschehen bei der Wii U von Nintendo. Phil Spencer hoffe darauf, solche "Lücken" vermeiden zu können und den Spielern laufend neue und frische Next-Gen-Spiele bringen zu können.

"Ich verbringe meine ganze Zeit damit, Spiele zu spielen, die für 2014 vorgesehen sind", so Spencer. "Ich war letzte Woche in Europa zu Besuch bei Lionhead, Rare und Press Play in Kopenhagen und habe mit ihnen über Spiele gesprochen, die nächstes Jahr oder etwas später veröffentlicht werden und diese auch angespielt. Die Vielfalt des Portfolios im nächsten Jahr ist einfach unglaublich."

Neben exklusiven Third-Party-Titeln wie Respawn Entertainments Titanfall werde es auch ambitionierte Next-Gen-Titeln wie Ubisofts Watch Dogs und Bungies Destiny geben, die alle noch im Frühjahr 2014, also noch im Launch-Fenster der Xbox One erscheinen sollen.

Aber auch an der First-Party-Front gebe es Spiele, auf die man sich als frischgebackener 'Xbox One'-Besitzer freuen dürfe. Sei es nun Halo: Spartan Assault, Max: The Curse of Brotherhood oder Project Spark. Wer sich körperlich betätigen will, wird es mit Kinect Sports Rivals tun können.

"Ich habe kein Problem damit, zu sagen, dass wir auf der Xbox 360 eine Lücke hatten. Wir hatten unser Launch-Lineup...und ein paar japanische Spiele, aber in der ersten Hälfte des folgenden Jahres hatten wir aus First-Party-Sicht nicht wirklich was zu bieten gehabt."

Das sei nun bei der Xbox One nicht der Fall. Tatsächlich sollen in den nächsten 18 bis 24 Monaten praktisch jeden Monat Spiele für jeden Geschmack erscheinen. "Wir haben nicht wirklich einen Portfolio-Plan, aber wenn ich mir die Pläne so ansehe...denke ich, dass die Leute mit dem kommenden Lineup äußerst zufrieden sein werden. Und ich habe noch nicht einmal erwähnt, wann Halo oder eines der anderen Mega-Franchises erscheint."

Microsoft wolle aber keine neuen Titel beim kommenden Launch-Event am Freitag ankündigen, sondern sich auf die bestehenden Spiele zum Launch konzentrieren. Es ginge einzig und allein um die Spiele, die man als Käufer sofort kaufen und spielen könne. Den Launch sehe Spencer von daher auch eher als eine Art riesige Party denn Event zur Ankündigung neuer Titel. Diese wolle sich Microsoft für die Spike TV Video Game Awards am 7. Dezember aufheben. "Wir werden dort so einiges mitzuteilen haben", versichert Spencer.

Einzig die Titel für Kinect, immerhin mandatorisch für die Xbox One, werden beim Launch etwas rar sein. Doch da nun jeder Käufer einer Xbox One auch gleichzeitig über eine Kinect-Kamera verfügt, werde es einfacher sein, Kinect-Unterstützung anzubieten, ohne fürchten zu müssen, dass man nicht auf sie zurückgreifen wird. Spiele wie Kinect Sports und Dance Central seien nur die offensichtlichsten Beispiele dafür.

Zwar konnte Spencer nichts zu 343 Industries kommendem Halo berichten, dafür gab er neue Infos zu Remedy Entertainments Quantum Break.

"Wir werden wahrscheinlich erst Ende des Jahres mehr über die Story und das Gameplay reden...Wir haben etwas wirklich Tolles, das die ganze Vision Remedys präsentiert und Sam Lake erklärt, wie das Spiel funktioniert und zeigt Gameplay-Material. Ich versuche die Leute noch dazu zu bringen, es noch vor Ende des Jahres zu veröffentlichen. Vielleicht wären die Spike TV Video Game Awards passend dafür."