Erst vor kurzem erschien mit ReCore ein Spiel, dass bei vielen Pressevertretern nicht so gut weggekommen ist. Viele haben das Game aufgrund des verschenkten Potenzials abgestraft. Laut Xbox Chef Phil Spencer hat dies aber einen einfachen Grund. Seiner Meinung nach werden viele Reviews nur geschrieben, um Klicks zu generieren.

Xbox One - Phil Spencer äußert sich zu schlechten Reviews in letzter Zeit

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 22/231/23
Phil Spencer ist über die kürzlichen Reviews nicht glücklich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ich glaube, dass einige Reviews geschrieben werden, um Klicks zu generieren und weniger, um das Spiel wirklich darzustellen.“ so Spencer. „Und das regt mich wirklich auf. Ich bin der Meinung, dass einige Tests ziemlich hart mit ReCore ins Gericht gegangen sind. Ich habe niemandem versucht weiß zu machen, dass es eine 10/10 ist.“

Jedes Spiel hat seine Fehler

Wie bei jedem Spiel wussten wir, dass es einfach gewisse Dinge gibt...Wenn wir von Anfang an gewusst hätten, was wir am Ende für Kritiken bekommen, hätten wir einiges anders gemacht. Wir sind aber sehr stolz auf das, was wir erreicht haben. Mit einer 7, 8 oder 9 sind wir zufrieden. Aber 4? Es gab sogar jemand, der Forza Horizon 3 eine 4/10 gegeben hat.“

Ob die niedrigen Reviews von ReCore gerechtfertigt sind, könnt ihr selbst erfahren. Denn mittlerweile gibt es eine Demo zum Spiel im Windows-10-Store. Auch wir haben natürlich einen Test zum Spiel veröffentlicht. Darin erklären wir euch, was ReCore vielleicht im Vorfeld der Veröffentlichung falsch gemacht hat.

Spielekultur - Meilensteine der Spielegeschichte

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (46 Bilder)

Aktuellstes Video zu Xbox One

Xbox One - Trailer6 weitere Videos