Ab heute können Xbox One-Besitzer das neue November-Update in Form der neuen Xbox One Erfahrung und der Abwärtskompatibilität herunterladen. Doch einen Haken hat das Ganze für Besitzer der Kinect 2.0-Sensorleiste. Die Gestensteuerung wird mit NXOE entfernt. Was noch auf Xbox One-Besitzer zukommt, das erklärt Mike Ybarra, Director of Program Management bei Xbox in einem Interview.

Xbox One - Xbox' Mike Ybarra spricht über die weiteren Pläne

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
Gestensteuerung wird die neue Xbox One Erfahrung nicht mehr erkennen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Kinect 2.0-Sensorleiste für die Xbox One fristete von Anfang an ein Nischendasein. Zu Beginn noch als essentielles Bestandteil der Xbox One angepriesen, um das volle Xbox One-Erlebnis zu garantieren, wurde sie zwecks Konkurrenzfähigkeit schnell fallengelassen. Es gibt weder Spiele, die Kinect voraussetzen und von Bedeutung sind, noch wichtige Funktionen, die man nicht auch so mit dem Controller abrufen kann.

Irgendwie war es also klar, dass Microsoft im Zuge der neuen Xbox One Erfahrung auch überlegen würde, welche Funktionen wirklich benötigt werden und welche nicht. Und die Kinect-Gestensteuerung gehört zu letzterem Lager, wie Mike Ybarra, Director of Program Management bei Xbox in einem Interview mitteilte.

"Was die Gestensteuerung betrifft, als wir uns die neue Xbox One Erfahrung angesehen haben, wollten wir Features und verbesserungswürdige Bereiche der bestehenden Xbox One Nutzeroberfläche priorisieren, nach denen die Nutzer verlangen", so Ybarra. "Die Realität bei der Gestensteuerung sieht so aus, dass die Nutzung sehr, sehr, sehr gering ausfällt. Von daher haben wir uns vorerst dafür entschieden, dieses Feature bei der neuen Xbox One Erfahrung auszulassen."

Weitere große Pläne für die nächsten 12 Monate

Das klingt jetzt vielleicht nach einem Minus, vor allem für Early Adopter, die sich die Xbox One zum Start zwingend mit der Kinect 2.0-Sensorleiste in einem Paket kaufen musste, doch Ybarra beschwichtigt. Es gebe noch weitere große Pläne für die Xbox One.

"Als wir die Seite für das User Feedback öffneten, war die Abwärtskompatibilität mit großem Abstand das meistverlangte Feature und das war etwas, das wir nicht einfach so ignorieren konnten. Wir haben die Herausforderung angenommen, wir haben eine Menge technischer Probleme überwunden und ehrlich gesagt, uns auch nicht selten selbst überrascht. Ich kann nicht ins Detail gehen, aber unsere generelle Philosophie und Herangehensweise lautet, 'Ganz oder gar nicht.' [...] Da sind zwei oder drei große Dinge, die ich dem selben Kaliber [wie NXOE und Abwärtskompatibilität] zuordnen würde und ich hoffe, sie werden Realität und ihr werdet von ihnen in genau 12 Monaten hören."

Unterstützung für Tastatur und Maus auf der Xbox One

Ein Thema, das Xbox-Chef Phil Spencer schon ein paar Mal angesprochen hat - die Unterstützung für Tastatur und Maus auf der Xbox One. "In der Tat haben wir momentan eine Tastatur-Unterstützung. Nicht für Spiele, aber man kann sie anschließen und Eingaben vornehmen. Es befindet sich ebenfalls auf unserer Liste. [...] Wollen die Leute wirklich einen Xbox One-Desktop im Wohnzimmer stehen haben?"

First-Person-Shooter auf der Xbox One per Maus und Tastatur? Was denkt ihr?

Aus welchem Grund seid ihr auf gamona.de gelandet?

  • 791Ressort "Games"
  • 577Brüste!
  • 397Wegen der täglichen News
  • 288Ressort "Kino"
  • 219Wegen der Artikel im Allgemeinen
  • 146Ressort "Serien"
  • 144Verdammtes Google! Falsch abgebogen. Mein Fehler. Tschüss!
  • 135Um zu trollen
  • 78Aus anderen Gründen...
  • 73Trailer, Trailer, Trailer
  • 60Um die Konkurrenz auszuspähen
Es haben bisher 1915 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen