Trotz der kontinuierlichen Pleite mit ihren Konsolen im Land der aufgehenden Sonne, will Microsoft auch weiterhin mit japanischen Studios zusammenarbeiten.

Xbox One - Microsoft will weiterhin mit japanischen Studios zusammenarbeiten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 26/321/32
Yukio Futatsugis Crimson Dragon für die Xbox One
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bislang hatte Microsoft kein Glück mit seinen Konsolen in Japan. Sowohl die Xbox als auch die Xbox 360 konnten in Japan keinen Durchbruch erzielen. Stattdessen belegte die Xbox 360 regelmäßig den letzten Platz in den japanischen Hardware-Charts. Viele Gründe sorgten dafür, dass die Xbox und auch die Xbox 360 in Japan nie wirklich Fuß fassen konnten. Da wäre zum einen schon das zu westliche Lineup, viele japanische Spieler beklagten sich über Spiele, die komplett am japanischen Markt vorbeiproduziert wurden. Dann war der erste Controller der Xbox zu klobig und einfach zu groß für durchschnittliche japanische Hände - ein Fiasko. Microsoft musste extra für den japanischen Markt den angepassten Controller S designen, den Akebono, benannt nach einem us-amerikanischen Sumo-Wrestler der als erster Nichtjapaner den Rang des Yokozuna erreichte.

Und obwohl die Xbox One erst irgendwann 2014 in Japan erscheinen soll, will Spencer auch weiterhin eng mit japanischen Entwicklern zusammenarbeiten.

"Ich bin ein großer Fan unserer Partnerschaften in Japan", so Spencer. "Futatsugi hat gerade Crimson Dragon fertiggestellt, und ich bin wirklich stolz auf das, was er geleistet hat. Wir sprechen mit ihm darüber, was wir gern als Nächstes mit ihm machen würden. Es besteht Interesse an einigen älteren Franchises. Es kam dabei die Frage auf, ob wir nicht Phantom Dust rebooten wollen. Es wird derzeit diskutiert, aber es ist noch nichts in Stein gemeißelt. Aber wir sprechen darüber. Es scheint tatsächlich so, als bestünde sehr viel Interesse daran. Und wir haben eine gute und lange Beziehung zu ihm, also glaub ich, dass es gut wäre."

Phantom Dust war ein Action-Strategiespiel für die allererste Xbox und wurde ebenfalls von Yukio Futatsugi entwickelt.

Microsoft habe einige Projekte mit japanischen Studios am Laufen, die man zwar noch nicht enthüllt habe, dies aber irgendwann 2014 nachholen werde, damit die japanischen Spieler sehen können, dass man auch Japan unterstütze. Dabei sollen es richtige Spiele sein und nicht einfach nur Download-Titel.

"Die Teams in Japan waren schon immer erstklassig. Und ja, ihr habt recht, dass wir in Japan noch nie die Top-Konsole waren, aber die Unterstützung, die wir erhalten haben, egal ob nun von Publishern wie Capcom und Dead Rising oder anderen Entwicklern, war immer großartig," zeigt sich Spencer begeistert.

Man darf also gespannt sein, wie Microsoft in dieser Generation versuchen will, die Herzen der japanischen Spieler zu erobern.