Microsoft will in Zukunft mehr auf Spiele aus dem eigenen Haus setzen, wie Xbox-Chef Phil Spencer gegenüber Gamecores erklärte. Gemeint sind damit sogenannte First-Party-Titel.

Xbox One - Microsofts Plan: Mehr Eigenentwicklungen und weniger Exklusivdeals

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
Von Microsoft sind künftig mehr Eigenentwicklungen zu erwarten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Bei meiner Strategie geht es um unsere eigenen Franchises. Ich möchte in unsere eigenen Franchises investieren, während es wahrscheinlich weniger Exklusivdeals für Inhalte von Drittunternehmen geben wird", Spencer.

Er wolle zwar weiterhin eine starke Partnerschaft mit Drittherstellern pflegen, doch es gehöre nicht zur langfristigen Strategie von Microsoft, für zahlreiche exklusive Inhalte von anderen Unternehmen zu bezahlen.

"Dass wir in diesem Jahr Halo 5, Gears of War, Forza 6 und Fable herausbringen und damit das bisher beste Aufgebot errichten konnten, liegt einzig und alleine daran, dass wir diese Franchises besitzen."

Zwar sei es großartig, dass auch Rise of the Tomb Raider zu diesem Line-up gehöre: "... aber Geld in First-Party-Spiele zu investieren – wovon ihr mehr auf der gamescom seht -, ist der Kern unserer Strategie."

Welche Videospiel-Genres spielt ihr am liebsten?

  • 2807Rollenspiele
  • 1486Action-Adventures
  • 1266Shooter
  • 1064Strategiespiele
  • 921Adventures
  • 668Horror
  • 542Hack-and-Slay
  • 506Jump-and-Runs
  • 438Rennspiele
  • 345Puzzle und Geschicklichkeit
  • 321Sport
  • 237Prügelspiele
Es haben bisher 4300 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen