Wollt ihr von der ersten Xbox One auf die Ende 2017 erscheinende neue Xbox One mit dem Condenamen Project Scorpio wechseln, ihr besitzt jedoch keinen 4K-Fernseher, dann solltet ihr euch das gut überlegen. Wie Xbox-Chef Phil Spencer nämlich gegenüber Eurogamer meinte, würden nur 4K-TV-Besitzer wirklich etwas von der Konsole haben.

Xbox One - Microsoft: Project Scorpio bringt nur für 4K-TV-Besitzer etwas

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 22/231/23
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr kein 4K-Gerät, dann: "Ihr solltet die Xbox One S kaufen, denn Scorpio wird euch nichts bringen. Scorpio ist als 4K-Konsole entworfen. Besitzt ihr also keinen 4K-TV, wofür wir sie entworfen haben, dann werdet ihr nicht mehr sehen."

Auch sagte er: "Für uns in der Industrie ist es einfach anzunehmen, dass mehr Power immer den Sieg bedeutet. Schaut man sich die letztere Generation an, wer hat da gewonnen? Die Wii hat gewonnen. Die Wii verkaufte sich mehr als wir von der Xbox 360 und mehr als die PS3, und es war nicht die leistungsstärkste Konsole. Der Preis ist äußerst wichtig. Die Wii hatte einen guten Preis und eine großartige Erfahrung."

Project Scorpio richtet sich nur an 4K-TV-Besitzer

Oder anders ausgedrückt: mit Scorpio will Microsoft nicht "gewinnen", vielmehr zielt das Unternehmen mit dem Gerät auf eine bestimmte Gruppe an Spielern: "Sie wird einen Premium-Preis gegenüber der jetzigen Konsole haben, und beide werden auf dem Markt nebeneinander existieren."

Project Scorpio kann Spiele nativ in 4K darstellen, was dem deutlichen Anstieg an Leistung zu verdanken ist. Gleichzeitig will Microsoft keine Exklusivspiele für die Konsole anbieten, stattdessen sollen alle künftigen Titel auf allen 'Xbox One'-Konsolen laufen.

Spielekultur - Konsolenklassiker: Pleiten, Pech und Pannen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (22 Bilder)

Aktuellstes Video zu Xbox One

Xbox One - Trailer6 weitere Videos