Kinect für die Xbox One ist nicht tot, wie Microsofts Aaron Greenberg gegenüber GameSpot auf der E3 versicherte. Dass der Konzern in Sachen Spiele momentan anscheinend kein großes Interesse daran hat, zeigte die Pressekonferenz auf der E3.

Xbox One - Microsoft: Kinect ist nicht tot

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Wie es mit Kinect genau weitergehen wird, bleibt abzuwarten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wir unterstützen Kinect absolut weiterhin", so Greenberg. Er betonte, dass man mit Kinect auf eine andere Art und Weise innoviere und es entsprechende Features im neuen 'Xbox One'-Interface geben wird. Das Dashboard soll voraussichtlich im Herbst für alle Xbox-Besitzer zur Verfügung stehen.

"Wir werden Kinect also weiterhin dort unterstützen, wo es Sinn ergibt", fügte er noch hinzu. Ob damit Spiele gemeint sind, bleibt erst einmal fraglich. Das neue Dashboard bringt Cortana-Unterstützung mit sich, wodurch Kinect natürlich vorteilhaft wäre. "Am besten" funktioniere dieses Feature laut Microsoft mit Kinect.

Als die Xbox One im November 2013 auf den Markt kam, wurden alle Konsolen mit Kinect ausgeliefert. Ein Jahr später ruderte Microsoft zurück und veröffentlichte die Xbox One auch ohne die Kamera: "Wir wollen, dass Kinect eine Wahl für die Kunden ist. Ich persönlich liebe es, meine Xbox One mit Kinect anzuschalten. Ich nutze es für Entertainment, Screenshots und all diese Dinge. (…) Doch ehrlich gesagt wollen viele Leute einen besseren Nutzen und nicht dafür zahlen. Wir werden also die Leute nicht zwingen, wir geben ihnen die Wahl."

Zu unserem E3-Liveticker - alle Infos, Games und Trailer

E3 2015

- Wählt jetzt: Welches ist das beste Spiel der E3?
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (71 Bilder)