Major Nelson (Larry Hryb) veröffentlichte auf seinem Blog ein offizielles Statement von Microsoft, in dem man sich für die gestrigen Aussagen von Creative Director Adam Orth entschuldigt.

Xbox One - Microsoft entschuldigt sich für 'always on'-Tweets

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 26/331/33
Was meint ihr zu dem Statement?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dieser sorgte mit folgendem Tweet für eine Kettenreaktion: "Sorry, ich verstehe das Drama nicht, eine 'always on'-Konsole zu haben. Jedes Gerät ist inzwischen 'always on' [bzw. mit dem Internet verbunden]. Das ist die Welt, in der wir leben. #dealwithit." Danach folgten weitere Tweets und ein Austausch mit verschiedenen Mitarbeitern aus der Branche.

Anzumerken ist allerdings, dass Microsoft einen Onlinezwang nicht dementiert und auch nicht darauf eingeht, was mit 'always on' wirklich gemeint ist bzw. gemeint sein könnte. Und auch Major Nelson selbst geht nicht auf das Thema ein. Das Statement stellt einzig eine Entschuldigung dar.

"Wir entschuldigen uns für die unangebrachten Bemerkungen eines Mitarbeiters, die er gestern auf Twitter tätigte. Diese Person ist kein Sprecher von Microsoft und seine persönliche Meinung spiegelt nicht den kundenorientierten Ansatz wieder, den wir für unsere Produkte haben oder wie wir mit unseren treuen Kunden kommunizieren würden. Es tut uns sehr leid, wenn das jemanden verärgert haben sollte. Wie auch immer, wir haben noch keine Ankündigungen bezüglich unserer Produktpläne gemacht und werden das Thema nicht weiter kommentieren", so Microsoft.