Nachdem die Gruppe H4LT kürzlich das Software Development Kit (SDK) der Xbox One veröffentlichte – also die Entwicklungs-Tools für Entwickler -, schaute sich Eurogamers Digital Foundry das Ganze etwas näher an.

Xbox One - Mehr Rechenleistung für Entwickler

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
Entwicklern steht optional mehr Leistung über den siebten CPU-Kern zur Verfügung - sie müssen aber mit Einschränkungen leben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie dadurch bekannt wurde, haben die Entwickler seit dem letzten SDK-Update Zugang zum siebten CPU-Kern – die Konsole besitzt insgesamt acht Kerne. Das bedeutet also, dass die Entwickler noch mehr CPU-Power nutzen können, wenn auch eher eingeschränkt.

Wollen die Entwickler den siebten CPU-Kern nutzen, dann müssen sie auf einige Kinect-Funktionen verzichten, die im Hintergrund werkeln. Darunter eigene Sprachkommandos und Kinect-2.0-Funktionen.

Dennoch scheinen die System-Sprachkommandos bestehen zu bleiben. Sollte ein Entwickler die zusätzliche Leistung des siebten Kerns nutzen wollen, dann ist das offenbar nicht ganz so einfach.

Es kann nämlich passieren, dass die System-Kommandos bis zu 50 Prozent an Leistung des siebten Kerns nutzen, was die anderen Prozesse beeinflussen kann. Laut Digital Foundry scheint aber Microsoft mit künftigen Updates daran arbeiten zu wollen.