Nach der Preissekung der Xbox One in Großbritannien machte Marketing-Kopf Harvey Eagle klar, dass man keine günstigere Xbox One ohne Kinect-Sensor plane.

Xbox One - Keine günstigere Xbox One ohne Kinect geplant, Twitch-Streaming im März

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 26/331/33
Mit Titanfall kommt die neue Twitch-App und lässt euch eure Matches streamen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wie wir schon von Anfang an sagten, ist Kinect unserer Ansicht nach ein absolut fester Bestandteil der 'Xbox One'-Erfahrung. Schaut euch die Tausenden Game-Clips an, die Spieler von ihren Gaming-Highlights via Upload Studio veröffentlichten. Aufgenommen mit den Worten "Xbox, Aufzeichnen", welche bereits ein Teil des Xbox-Wortschatzes sind. Es ist wirklich ein großartiges Beispiel von dem, wie Kinect die 'Xbox One'-Erfahrung noch besser macht", so Eagle.

Nur wenig Software setzt bislang Kinect voraus, darunter Kinect Sports Rival und Xbox Fitness. Eagle verwies auf die E3, wo Microsoft weitere Spiele für die darauffolgenden Monate und vor allem für das Weihnachtgeschäft vorstellen möchte.

Darüber hinaus wurde bekannt, dass parallel zum Release von Titanfall in den USA am 11. März eine neue Twitch-App veröffentlicht wird. Die ermöglicht dann auch endlich Streaming der eigenen Spiele und bietet zusätzlich den Chat und den Feed aus dem Spiel. Zudem lässt sich sogar Kinect mit der App abgreifen. Hierzulande kommt die App am gleichen Tag heraus, wie Microsoft in einer Pressemitteilung inzwischen bestätigte.