Die gesamte Spielewelt schaute am 21. Mai in Richtung Microsoft, als das Unternehmen seine kommende Konsole vorstellte. Bereits im Vorfeld wurde nichts weniger als eine Offenbarung erwartet. War das Publikum schon von der Sony-Präsentation im Februar enttäuscht, ließ sich das Entsetzen, das bereits beim Namen der neuen Konsole einsetzte und beim Anblick der Konsole nur noch vergrößerte, kaum mehr beschreiben.

Ein Video auf Youtube lässt die gesamte Präsentation gekonnt zur Farce verkommen und auch sonst scheint sich die Internetgemeinde nur noch über die Xbox One lustig zu machen. Teilweise auf derart sarkastische Weise, dass Microsoft es irrtümlich als Lob ansieht und für seine PR verwendet.

Xbox One - Internetgemeinde macht sich über Microsoft und die Xbox One lustig

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
Zugegeben, die Xbox One sieht wirklich wie ein alter VHS-Rekorder aus
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine Sammlung der lustigsten GIFs, Bilder und Videos hat Kotaku auf seiner Seite zusammengetragen.

Auch auf Twitter haben sich die User bereits über die Xbox One geäußert. Darunter auch Gamespots Carolyn Petit, die nicht ganz so begeistert von der gesamten Präsentation zu sein scheint. So schrieb sie unter anderem: "Xbox One, weil sich die Aufmerksamkeitsspanne nicht schon auf genügend Dinge zur gleichen Zeit aufteilt." und "Endlich viermal so viele Berechnungen pro Sekunde! Dieses Event ist auch viermal so uninteressant, wie ich es mir nur vorstellen konnte." Ein jeder dürfte den beißenden Sarkasmus in ihren Tweets bemerken. Nicht so Microsoft.

Einen weiteren Tweet von ihr verwendete das Unternehmen gar zu Werbezwecken. Und zwar den hier: "Jede Nacht, wenn ich Fernsehen schaue, denke ich mir: 'Das ist alles so anstrengend! ES MUSS EINEN BESSEREN WEG GEBEN! Und endlich gibt es einen. Xbox One."

Entweder hat Microsoft den Sarkasmus nicht herauslesen können oder seine PR-Abteilung musste auf das kleinste Übel zurückgreifen, um überhaupt positive Meinungen verwenden zu können.

Auch was den Namen der neuen Konsole angeht, hat sich Microsoft nicht unbedingt einen Gefallen getan. Zwar ist der Name nicht ganz so unglücklich gewählt wie bei der Wii U, aber selbst Microsoft muss es wohl aufgefallen sein, dass ein gewisses Verwirrungspotenzial in der Verwendung Xbox One existiert. Obschon einige Gefallen am Namen finden, so sagte der Youtuber Francis, dass nach der ersten Xbox die Xbox 360 kam, und wenn man sich um 360 Grad dreht, komme man wieder zum Anfang, also zu One, teilte das Unternehmen Richtlinien für die Verwendung des Markennamens Xbox One an seine Partner aus, die genau besagen, wie der Name zu verwenden sei und was man zu unterlassen habe.

In erster Linie sollte man Xbox One schreiben. Man kann auch Xbox-One-Konsole verwenden. Nicht gestattet sind die Verwendungen Xbox als Bezeichnung für die Xbox One oder die reine Bezeichnung One (HTC hat da sicher ein Auge drauf). Es ist auch nicht gestattet, zwischen X und Box ein Leerzeichen zu setzen oder das "b" großzuschreiben. Ebenfalls verboten ist das alleinige Verwenden von "X" für die Xbox-Bezeichnung oder komplett neue Namen mit "X" zu erfinden, um sie mit Xbox zu verbinden.

Relativ klare Ansage. Und nötig schien sie auch gewesen zu sein, denn viele haben sich schon gefragt, wie sie die Konsole in Zukunft schreiben sollten. Von X1 über XB1, XBO, XO bis hin zu XBone oder Ex-Bone gab es zig Vorschläge von der Spielergemeinschaft, wovon XO und Xbone bzw. Ex-Bone wohl eher abfällig gemeint waren.

Das alles dürfte aber sicher noch das kleinste Problem für Microsoft darstellen, die ganz sicher selber nicht mit dieser negativen Welle gerechnet haben. Was Microsoft jetzt überhaupt nicht gebrauchen kann, sind wütende Spieler, die auf die Xbox One pfeifen, bevor sie überhaupt erst veröffentlicht wurde. Aber danach scheint es momentan auszusehen.

Kein Wunder, hat Microsoft doch in den Augen vieler Spieler alles falsch gemacht, was ein Konsolenhersteller nur falsch machen kann. Keine Abwärtskompatibilität, Account-Bindung bei Spielen, Gebrauchtspiele und Indie-Entwickler massiv beschränkt, Kinect hört ständig mit... die Liste ließe sich noch eine Weile weiterführen.

8 weitere Videos