Wie bereits berichtet, hält Microsoft auch in Zukunft an seinen Regelungen für Spieleveröffentlichungen über seinen Service Xbox Live Arcade fest. Das bedeutet für Indie-Entwickler zusätzliche Arbeit, da sie nicht ohne Publisher veröffentlichen dürfen. Viele Indie-Entwickler zeigten sich daraufhin über Twitter enttäuscht darüber.

Xbox One - Indie-Entwicklerstimmen zu Microsofts restriktiven XBLA-Bestimmungen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Kein schöner Gerät in dieser Zeit
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Brian Provinciano (Retro City Rampage): "Keine Selbstveröffentlichung behindert nicht nur Entwickler. Auch eine Menge Publisher werden zu noch größeren Publishern gehen müssen, um auf der Xbox zu veröffentlichen."
  • Mike Bithell (Thomas Was Alone): "Nicht dass ich jemals genug verkaufen würde, um auf Microsofts Radar aufzutauchen, aber irgendwo da draussen wird das nächste Minecraft erschaffen - für eine andere Plattform."
  • George Broussard (Co-Erfinder von Duke Nukem): "Microsoft, du MUSST einer reibungslosen Selbstveröffentlichung den Weg freiräumen. Ansonsten händigst du Sony die Spiele, Entwickler und Dollars aus."
  • Robert Boyd (Co-Erfinder von Cthulhu Saves the World): "Microsoft hat gerade die Indie-Entwicklungs-Gemeinde an Sony, Nintendo und Steam auf einem silbernen Tablett überreicht."
  • David Frampton (The Blockheads): "Es scheint nichts wirklich Neues im Bezug auf Microsofts Haltung gegenüber Indies zu geben. Die Meldung lautet eher, dass sich nichts verändert hat." und "Aber die Tatsache, dass sich Microsofts Haltung gegenüber Indies nicht verändert hat, wird die Haltung der Indies gegenüber Microsoft beeinflussen."
  • Phil Fish (FEZ): "Microsoft interessiert sich nicht für die Indie-Entwickler."
  • Markus Persson (Minecraft): "Ausserdem habe ich versucht, mich für die Xbox One zu begeistern, bin aber gescheitert."
  • Tommy Refenes (Co-Erfinder von Super Meat Boy): "Als jemand, der nicht Forza spielt und auch kein 'EA Sports'-Spiel und der bereits einen PC an seinen TV angeschlossen hat, was bietet mir die Xbox One?"
  • Zach Gage (Ridiculous Fishing): "Das war das einzige, worauf ich gehofft habe :( Es sieht nicht gut aus für die XO."
  • Tim Schafer (Brütal Legend): "Indie-Entwickler können nicht selbst auf der Xbox One veröffentlichen. Booo! BOOOOOOOOOOOOOOOO! BoooOOOoooOooooo! Boo!"
  • Terry Cavanagh (Super Hexagon): "Aber mal ehrlich, will irgendwer nach ihrer gestrigen Präsentation tatsächlich Spiele dafür entwickeln?"

Ebenfalls interessant dürfte der Tweet von Nintendos Head of Business Development und Manager des eShops Dan Adelman sein. Der schrieb: "Man könnte meinen, dass ich froh darüber sein sollte, dass Xbox es nicht erlaubt, dass Indies selber veröffentlichen. Das ist aber tatsächlich ein großes Minus, da Indies mehr Distributionswege brauchen."

In einer Zeit, in der Indie-Spiele immer mehr eine klare Konkurrenz zu teuren AAA-Titeln der großen Publisher darstellen und häufig mit Innovation in Verbindung gebracht werden, kann es sich ein Konsolenhersteller eigentlich nicht mehr erlauben, den Indie-Entwicklern solche restriktiven Bestimmungen aufzuhalsen, Qualitätssicherung hin oder her. Selbst Sony scheint sich der Bedeutung der Indie-Entwickler bewusst zu sein und plant ihnen den Einstieg so einfach wie möglich zu gestalten. Man darf auch nicht vergessen, dass viele Casual-Spieler ihren Weg zu einer Konsole auch über Indie-Spiele finden.