Der User (((interference))) von Beyond3D behauptet, dass Microsoft der Xbox One etwas mehr Power verpassen möchte. So wurden verschiedene Entwickler gefragt, was sie denn von einer RAM-Erhöhung von 8 GB auf 12 GB halten würden.

Xbox One - Gerücht: Xbox One soll höhere GPU-Taktfrequenz und 12 GB Arbeitsspeicher bekommen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Mehr Power als bislang angenommen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei dürfte es sich ganz klar um die Version für Konsumenten handeln, da Dev-Kits in der Regel generell über mehr Arbeitsspeicher verfügen und das der Xbox One bereits 12 GB besitzt. In Entwicklerkreisen wird zudem ein wenig Kritik bezüglich des Arbeitsspeichers geübt, lassen sich doch nur 5 der insgesamt 8 GB für Spiele nutzen. Bei der PlayStation 4 hingegen können nämlich 7 GB verwendet werden.

Außerdem soll laut (((interference))) die Grafikeinheit der Xbox One eine höhere Taktfrequenz erhalten. Examiner fragte bei einer "vertrauenswürdigen Quelle" nach und bekam bestätigt, dass Microsoft zumindest über die Erhöhung der Taktfrequenz der GPU nachdenkt, was eine Reaktion auf die PS4 sei.

Darüber sollen allerdings bislang nur First-Party-Entwickler informiert worden sein, um Leaks erst gar nicht entstehen zu lassen (was damit wohl aber geschehen ist). Von einer RAM-Erhöhung wollte die Quelle nichts wissen. Die Dev-Kits verfügen bereits über 12 GB Arbeitsspeicher, die Konsolen im Handel sind der Quelle zufolge also nach wie vor mit 8 GB ausgestattet.

Viel Zeit für Änderungen bleibt Microsoft ohnehin nicht mehr, kommt die Xbox One doch bereits Ende des Jahres auf den Markt. Und produziert werden muss sie natürlich auch noch.