Update: Microsoft hat das Gerücht dementiert, was natürlich nur allzu logisch ist, würde das doch die Verkäufe der Xbox One negativ beeinflussen. Microsoft teilte Kotaku mit, dass sie "keine Pläne" haben, die Xbox One auch ohne Kinect auszuliefern.

Ursprüngliche Nachricht: Die Xbox One könnte im nächsten Jahr auch ohne Kinect verkauft werden, wie Machinimas Inside Gaming berichtet. Das will man von einer Quelle erfahren haben, auf die aber nicht näher eingegangen wird.

Xbox One - Gerücht: Konsole wird im Sommer 2014 auch ohne Kinect verkauft *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
In einem Jahr könnte Microsoft die Xbox One ohne Kinect anbieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach will Microsoft ab Sommer 2014 zwei verschiedene Varianten anbieten. Einmal ein Standard-Version ohne Kinect sowie eine etwas abgespeckte Konsole mit einer kleineren Festplatte, um den Preis der PlayStation 4 unterbieten zu können.

Somit dürfte also die abgespeckte Variante unter 399 Euro, vielleicht bei 350 Euro, liegen, während die Version ohne Kinect vermutlich in der Preisregion der PlayStation 4 verweilen könnte. Ob Microsoft diesen Schritt wirklich gehen wird, ist die große Frage. Denn gerade Kinect als Beilage sahen die Entwickler bislang als positiv an, verfügen damit doch alle 'Xbox One'-Besitzer über die Kamera.

Auf der anderen Seite ist es aber noch ein Punkt, der nach wie vor mit viel Kritik leben muss. Gerade die jüngsten Ereignisse rund um PRISM und Co. tun dem Ganzen keinen Gefallen.

Erscheinen wird die Xbox One im November zum Preis von 499 Euro. Es ist stark davon auszugehen, dass Microsoft vor Sommer 2014 ohnehin keine anderen Versionen ankündigen wird, wäre das doch weniger vorteilhaft für die Verkäufe.