Early Access könnte in Zukunft auch ein Thema auf Konsolen sein. Nachdem sich erst kürzlich Sonys Adam Boyes positiv dazu äußerte und Pläne für ein Early Access auf der PlayStation 4 bestätigte, ging nun auch Microsofts Chris Charla in diese Richtung.

Xbox One - Entwickler verlangen Early Access auf Xbox

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 26/411/41
Auch auf der Xbox One könnte Early Access in Zukunft ein Thema sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach würde es eine Nachfrage von ID@Xbox-Entwicklern geben, ein 'Early Access'-System auch auf die Xbox zu bringen. Wie er anführte, könne man bereits Betas für Xbox One und Xbox 360 umsetzen. Bei vielen Spielen sei das auch schon getan worden und bei einigen würden private Betas veranstaltet.

Wenn man über Early Access spreche, dann bedeute das vor allem, dass man ein Spiel kaufe und es sich im Laufe die Zeit entfalte, um zur finalen Version (1.0) zu werden. Man kaufe also ein Spiel, bevor es die Versionsnummer 1.0 erreiche – Minecraft sei laut Charla das perfekte Beispiel dafür.

Jedenfalls sei Early Access etwas, was Entwickler verlangen würden. Und man selbst höre sehr genau hin, könne im Moment aber noch nichts ankündigen.

Early Access startete mit Steam richtig durch und erfreut sich dort größter Beliebtheit. Immer mehr Entwickler setzen darauf, darunter mit DayZ, The Forest, Dieselstörmers, Jagged Alliance: Flashback, Shadowrun Online: Divinity: Original Sin, Flockers (von den Worms-Machern), Wasteland 2, Godus, State of Decay und viele mehr.