Es ist schwieriger den Konami Code auszuführen, als das Entwickler-Menü der Xbox One freizuschalten. Befindet man sich im System-Menü, müssen nur vier Buttons bzw. Trigger hintereinander schnell gedrückt werden (siehe Quelle für Kombination).

Xbox One - Entwickler-Menü lässt sich bei jeder Xbox One leicht freischalten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Vorsicht: durch die falschen Einstellungen im Dev-Menü kann die Konsole den Geist aufgeben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein 'Xbox One'-Entwickler antwortete schnell auf diese Sache und meinte, dass niemand mit den Einstellungen herumspielen sollte - vor allem nicht mit der Sandbox-ID. Es bestehe nämlich das Risiko, die Konsole in einen nicht enden wollenden Bootvorgang zu schicken und sie damit außer Gefecht zu setzen. Ein Epic-Mitarbeiter soll dies ebenso bestätigt haben.

So wie es scheint, muss man ohnehin beim Xbox Developers Program angemeldet sein, um auf alle Funktionen zugreifen zu können. So oder so, wer die Kombination irgendwo sieht und keine Ahnung davon hat, sollte besser Abstand nehmen.

In einem Statement von Microsoft heißt es: "Die Einstellungen in diesem Menü zu ändern ist nur für Entwickler der Xbox One gedacht, und alleine das verwandelt die Konsole noch lange nicht in ein Dev-Kit. Wir raten allen Kunden eindringlich, die Einstellungen nicht zu ändern, da dies die Xbox One unbrauchbar machen kann. Kunden, die ihre Konsolen in die Entwickler-Einstellungen gebracht haben, können dies rückgängig machen, indem sie unter Settings / System und Restore Factory Defaults auf die Werkseinstellungen zurücksetzen."

Microsoft gab vor einiger Zeit bekannt, dass sich jeder Interessierte bei dem Xbox Developers Program anmelden kann. Anfang des Jahres meinte der Konzern zudem, dass jede Xbox One als Dev-Kit genutzt werden kann. Allerdings ist diese Möglichkeit derzeit noch nicht vorgesehen.