Microsofts Kudo Tsunoda, der Kopf hinter Kinect und HoloLens, meinte auf der E3 bezüglich der kürzlich angekündigten Abwärtskompatibilität der Xbox One, dass die Spieler nicht alle 'Xbox 360'-Titel erwarten sollten.

Xbox One - Abwärtskompatibilität: Erwartet nicht alle 'Xbox 360'-Spiele auf der Xbox One

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wir starten diesen Herbst mit 100 Spielen und wir werden weitere Titel im Laufe der Zeit hinzufügen. Wisst ihr, 100 Prozent in allem zu erreichen ist immer schwer. Ich denke, es gibt eine Möglichkeit für einige Ausreißer", so Tsunoda.

Es soll sich dabei um das meistgewünschte Feature für die Xbox One handeln: "Als uns die Leute zum Launch der Xbox One fragten 'Hey, warum haben wir keine Abwärtskompatibilität?', sagten wir so etwas wie 'Ich weiß noch nicht, ob es möglich sein wird, es technisch zu erreichen.'"

Tsunoda zufolge habe man schließlich viel Arbeit darin investiert, um es doch noch möglich zu machen. Denn es sei etwas, das die Fans nun einmal wollen.

Spielbar sind die 360-Titel auf der Xbox One deshalb, da der Konsole im Grunde vorgegaukelt wird, dass es eine Xbox 360 ist. Wenn man ein 360-Spiel startet, so startet man damit laut Xbox-Chef Phil Spencer auch das Betriebssystem der betagten Konsole. Daher könne man auch auf Features wie Live und Co. zugreifen. Das sei das Schwierigste gewesen.

Erst in der vergangenen Woche wurde übrigens bestätigt, dass auch die 'Xbox 360'-Spiele auf 'Windows 10'-Rechner gestreamt werden können.

E3 2015

- Wählt jetzt: Welches ist das beste Spiel der E3?
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (71 Bilder)